27.12.2003 Solo-Küstentouren: 10 überlebenswichtige Fragen (Ausbildung/Ausrüstung)

 

Egal ob Wildwasser, Fluss oder Großgewässer, den Reiz, ganz allein eines dieser Gewässer zu erleben, können nicht alle Kanutinnen und Kanuten widerstehen. Sind sie sich aber auch immer der damit verbunden Gefahren bewusst?

 

Am Beispiel einer Tour hinaus aufs Meer habe ich in Form einer Checkliste die zentralen Anforderungen herausgearbeitet, die eine Kanutin bzw. ein Kanute erfüllen sollte, wenn frau bzw. man auch wieder zurückkehren will ans sichere Land; denn für eine solche off-shore Solotour genügt es nicht,

 

·         nur über ein seegangstüchtiges Kajak zu verfügen

·         und die Erinnerung zu besitzen, in den letzten –zig Jahren nie gekentert zu sein.

 

Nein, das reicht nicht aus, und zwar letztlich auch deshalb nicht, weil es keine Kameradinnen & Kameraden gibt, die einem nach einem Notfall helfen bzw. retten können.

 

Plant eine Kanutin bzw. ein Kanute eine Solo-Tour hinaus aufs Meer, sollte sie/er vorher die folgende Checkliste durchgehen. Je mehr Punkte nicht abgehakt werden können, desto kritischer ist grundsätzlich eine solche Tour einzustufen. Lediglich bei Touren dicht entlang der Küste dürften Ausnahmen vertretbar sein, sofern:

 

·         „Badetemperaturen“ vorherrschen, d.h. nichts dagegen spricht, während der Tour baden zu gehen bzw. zu kentern,

·         der Wind auflandig und nicht ablandig weht,

·         keine Strömung einen heraustreiben kann,

·         keine Brandungsbedingungen vorliegen,

·         das Ufer frei von Hindernissen ist, was eigentlich einen Sandstrand voraussetzt,

·         und in „Stehnähe“ zum Ufer gepaddelt werden kann.

 

Checkliste: Solo-Küstenkanuwandertouren

1.      Komme ich allein zurecht?

a Autark (Begleitung/Aufpasser/Helfer/Retter: nicht nötig)!

a Kippstabil (bei Wind & Seegang: auch ohne Paddel in der Hand)!

2.      Bin ich persönlich seegangs- und navigationstüchtig?

a Wind bis 3 Bft. über Windprognose (beherrschbar)!

und zwar bzgl.:

a Kippligkeit!

….a Steuerbarkeit!

a Revier (bekannt, egal wie neblig bzw. dunkel es wird)!

a Tiden- und Strömungsverhältnisse (bekannt)!

a Karten- & Kompassarbeit (wird beherrscht)!

a Ausrüstung (sehr vertraut)!

3.      Ist mein Boot seegangs-, navigations- & kentertüchtig?

a Seekajak (nicht zu voluminös)!

D.h. das insgesamt zu transportierende Gewicht (kg)

liegt etwa zwischen 45-50% des Volumens (Liter)!

a Seekajak (kursstabil & steuerbar)!

Das erfordert i.d.R. Folgendes:

….a Richtiger Trimm!

….a Skeg (verstellbar) bzw. Steuer (ein-/hochziebar)!

….a Richtige Länge!

……..a mit Steuer: ca. 430 – 580 cm (??)

……..a mit Skeg: ca. 465 – 560 cm (??)

……..a ohne Alles: ca. 500 – 540 cm (??)

a Cockpit (mit genügend Sitz-/Schenkelhalt)!

a Kompass (fest installiert, beleuchtet)!

a Seekarten-Haltegummis (wind-/brandungsfest)!

a Abschottung (mindestens doppelt)!

a Fuß-Lenzpumpe (fest installiert)!

a stramme Rettungshalteleinen (auf Vorder-/Achterdeck)!

a Toggels (lose an Bug-/Heckende befestigt)!

a Gepäcklukendeckel (wasserdicht)!

4.      Ist meine sonstige Ausrüstung seetüchtig?

a Paddel (widerstandsfähig)!

a Spritzdecke (fester, wasserdichter Sitz)!

a Seekarte (bei Tidengewässern, sonst: möglichst topografische Karte),

und zwar:

….a aktuell!

….a für die Fahrt präpariert & wasserdicht verpackt/laminiert!

….a sichtbar & wind-/brandungsfest gelagert!

a GPS-Gerät (vorprogrammiert, wasserdicht verpackt und griffbereit gelagert)!

a Paddelpfötchen (griffbereit gelagert: bei unter 15° C Wassertemperatur)!

5.      Bin ich inkl. meiner Ausrüstung verkehrstüchtig?

a Beobachtung der Schifffahrt (vom Seekajak aus möglich)!

a Ausweichen der Schifffahrt (mit Seekajak möglich)!

a Warnsignal (möglich, z.B. „Nico-Signal“ (6-schüssig; am Körper befestigt))!

a Kollisionsgefahr (minimiert)!

D.h. z.B.:

….a richtige Routenwahl (am Fahrwasserrand oder außerhalb)!

….a auffällige Seekajak-Farbe (helles gelb o. orange)!

….a auffällige Farbe von Paddel & Kopfbedeckung (Signalcharakter)!

6.      Bin ich auf eine Kenterung vorbereitet?

a Trockenanzug (angezogen: bei Wassertemperaturen von unter 15°C)!

a Paddel-Stütze (flach & hoch) (wird beherrscht)!

a Rolle (links/rechts) (wird beherrscht)!

a Handrolle (wird beherrscht)!

a „Re-Entry & Roll“ (wird beherrscht)!

a Paddelhalterungsleine (am Vorderdeck angeschlossen)!

a Paddelfloat (auf Deck gelagert und mit Leine gesichert)!

7.      Bin ich auf den (See-)Notfall vorbereitet?

a Nachtfahrt (vorbereitet)!

D.h. zumindest:

….a Taschen- o. Stirnlampe (wasserdicht) (griffbereit gelagert)!

….a Reflexstreifen (mehrfach auf dem Oberdeck geklebt!

a Nebelfahrt (vorbereitet)!

D.h. zumindest:

….a Kontrolliertes Paddeln außerhalb des Fahrwasser (z.B. per GPS)!

a „Life-Line“  (angeschlossen)!

a Rettungsweste (ohnmachtsicher) (angezogen)!

a Neo-Haube (griffbereit gelagert: bei unter 15° C Wassertemperatur)!

a zusätzliche Seenotsignalmittel (griffbereit gelagert),

Z.B.:

….a mindestens 2 große Seenotsignalraketen,

….a 1 Handfackel & 1 Rauchsignal!

a Handy / UKW-Sprechfunkgerät / möglichst Seenotbake (griffbereit gelagert)!

8.      Bin ich physisch & psychisch fit?

a Gesund!

a Fit (nicht durch zurückliegende Krankheiten geschwächt)!

a Kondition (extra auf die Tour vorbereitet)!

a Ausgeruht & ausgeschlafen!

a Gestärkt & wohl genährt!

a Aufgewärmt (bei Tour, die sofort durch die Brandung führt)!

a Keine Angst, wenn es bläst & kachelt!

9.      Kann ich mich unterwegs auf dem Meer versorgen?

a Lagermöglichkeiten (auf Deck bzw. an Rettungsweste)!

a Verpflegung & Getränk (griffbereit verstaut)!

a Verpflegung & Getränk (Versorgung unterwegs möglich)!

10.  Beherrsche ich die zu erwartenden Gewässerbedingungen?

a Wetterverhältnisse (bekannt)!

a Verkehrsverhältnisse (bekannt)!

a Gewässerschwierigkeiten (einschätzbar)!

a „Grenzen der Befahrbarkeit“ (bekannt: d.h. es ist einem bewusst,

    dass man schon u.U. ab 4-5 Bft. Wind an seine Grenzen stoßen kann)!

 

Text: Udo Beier