22.03.2006 Seekrankheit und Vitamin C (Ausbildung)

 

In der YACHT berichtet C.Kemmling in dem Beitrag:

 

„Anlass zur Hoffnung“

 

darüber, dass „ein österreichischer Professor R.Jarisch den Durchbruch bei der Behandlung der Seekrankheit verkündet. Die Lösung: Vitamin C. Aber der Beweis fällt schwer“, da es ihm bislang noch nicht gelungen ist, genügend Leute zu finden, die bereit waren, bei seekrankerzeugenden Gewässerbedingungen testen zu lassen. Auf die Ergebnisse über die Wirksamkeit von Vitamin C i.S. Seekrankheit müssen wir also noch etwas warten. Wer nicht warten will, kann es ja selber ausprobieren. Zumindest sind die Nebenwirkungen von Vitamin C (ca. 500 mg je Tag und das für die ersten 3 Tage des Seegangs) nicht so groß, wie die Nebenwirkungen diverse Medikament, die ebenfalls versprechen gegen Seekrankheit zu wirken.

 

Folgende Tipps werden in dem Beitrag genannt:

 

  1. Diät, d.h. kein Essen histaminhaltiger Nahrung;
  2. Motorik. stets den ganz Körper drehen statt allein den Kopf;
  3. Arzneimittel: eine Woche vor dem Törn sollte 75-mg-Cinnarizi-Kapseln (1-2x tägl.) eingenommen werden; Cinnarizin ist jedoch in Deutschland verschreibungspflichtig;
  4. Vitaminzufuhr: mind. 2 Gramm Vitamin C tägl. Beim Auftreten von ersten Anzeichen für Seekrankheit sollte zusätzlich Vitamin C in Form von 500-mg-Kautabletten genommen werden;
  5. Schlafen

 

Zu Punkt 4 ist jedoch an anderer Stelle Folgendes zu lesen:

 

„Kritiker warnen vor der Gefahr der Überdosierung von Vitamin C. Es bestehe der Verdacht, dass zu hohe Dosen Nierenprobleme verursachen können. Laut Lehrbuch sind solche Effekte aber 2 g/Tag denkbar. Aber nur, wenn man das länger als 2 Wochen macht. Ich empfehle 500 mg/Tag. Und da auch …bestätigt wird, dass generell eine Anpassung nach 2 bis 3 Tagen erfolgt, ist die Gefahr der langfristigen Überdosierung nahezu auszuschließen. Im Übrigen ist solche Kritik erstaunlich, da herkömmliche Seekrankheits-Medikamente deutlich stärker sind und mehr Nebenwirkungen haben.“ (Prof. R.Jarisch)

 

Quelle: YACHT, Nr. 7/06, S.46-49 – www.yacht.de

Link:

YACHT-Beitrag von Nr. 1/06 è www.yacht.de > Quicklink: seekrank

Seekrankheit vermeidbar? è www.kanu.de/nuke/downloads/Seekrankheit.pdf