09.01.2007 Packprobleme bei längeren Touren (Ausbildung)

 

Wenn wir das erste Mal eine Gepäckfahrt machen, dann haben wir meist ein Problem, unser Gepäck in unserem Seekajak zu verpacken. Egal wie viel Volumen unser Seekajak hat, grundsätzlich ist es zu wenig, um all unser Gepäck dort zu verstauen. Wer dann nicht mal zu Hause – u.U. im Wohnzimmer – sein Seekajak zur Probe packt, kann dann unterwegs in Schwierigkeit geraten. Es empfiehlt sich für sie am Starttag das Auto dicht neben dem Seekajak abzustellen. Dann können sie das überflüssige Gepäck, das überschüssig ist, sofort wieder zurück ins Auto legen.

 

Im SEA KAYAKER ist nun ein Beitrag von Brian Day mit dem Titel:

 

„Compact Packing for Expeditions“

 

erschienen, der die folgenden drei Abschnitte enthält:

 

 

Ein erfahrener Gepäcktourenpaddler wird wohl vergeblich nach einem Tipp suchen, und wenn, dann wird er ihn wahrscheinlich als nicht praktikabel abtun, z.B. jenen: Verfügt unsere Schwimmweste über keine Taschen, sollten wir zusätzlich eine Weste aus Netzstoff überziehen, die über Taschen verfügt, in die wir dann all jenes packen sollten, welches wir dabei haben möchten, wenn wir nach einer Kenterung unser Seekajak verlieren und an Land schwimmen.

 

Bei der Gepäckauswahl wird Folgendes hervorgehoben:

 

 

Quelle: SEA KAYAKER, Nr. Febr. 2007, S.32-37 – www.seakayakermag.com

Link: Von der DKV-Homepage kann der Beitrag „Gepäckprobleme? 10 gewichtige Lösungsvorschläge“ downgeloadet werden:

è www.kanu.de/nuke/downloads/Gepaeckprobleme.pdf