13.01.2007 ICF Ocean Racing Rules (Ausbildung)

 

Der dänische Küstenkanuwanderer Peter Unold (Århus) verweist in seinem Blog darauf, dass die International Canoe Federation (ICF) ihre:

 

Ocean Racing Competion Rules (Version 2006.01)

 

überarbeitet hat. Für den “Küstenkanuschlenderer” mag das jedoch von wenig Interesse sein. Die Regularien betreffen zum einen „Sea Kayaks“ und „Surf Skis“ (K1 und K2) und zum anderen „Outrigger Canoes“ (Va’a) (V1 und V6).

 

U.a. werden folgende technische bzw. Sicherheitsmerkmale für Seekajaks (K1) vorgegeben:

 

  • Mindestlänge 4 m;
  • Minimumgewicht 13 kg;
  • mit Rettungshalteleinen (mind. 5 mm Durchmesser) (mit mind. 6 Haltepunkten);
  • mit Bug- und Heckhaltegriffen;
  • mit fest und griffbereit angebrachter schwimmfähiger Schleppleine (mind. 5 mm Durchmesser);
  • mit doppelter Abschottung (inkl. Lukendeckel, die ein Lenzen erlauben), zusätzlich muss das Seekajak über genügend Auftriebsmaterial verfügen;
  • mit installiertem Kompass;
  • mit Spritzdecke;
  • mit eingebauter Hand- bzw. E-Lenzpumpe;
  • mit Signalpfeife;
  • mit Wingpaddel (Paddelsicherungsleine erlaubt);
  • Steueranlage erlaubt;
  • kein Einsatz von Kites bzw. Segel;
  • jeder Teilnehmer muss in den letzten 3 Monaten 400 m im Ocean geschwommen sein, ansonsten muss er eine Schwimmweste vom Typ 3 tragen; sollte ein Teilnehmer diese Schwimmleistung nachweisen können, genügt es, wenn er über eine Life-Line mit seinem Kajak bzw. einer Schwimmweste verbunden ist;
  • jeder Teilnehmer muss mind. 1,5 Liter Trinkwasser dabei haben.

 

Quelle: http://unold.dk/paddling/php/wordpress/?p=122

Link: http://unold.dk/paddling/docs/icfseakayakingrules.pdf