20.05.2007 Prüfungsfragen zum Küstenkanuwandern (Spiekeroog) (Ausbildung)

 

Alle Jahre wieder werden vom DKV Einweisungsfahrten auf der Nordsee angeboten, so auch in diesem Jahr, z.B. nach Spiekeroog und Nachbarinseln (17.-20.5.07). Als Vorbereitung dazu ist es erforderlich, an einem 2-tägigen Workshop teilzunehmen und Hausaufgaben (!?) zu bearbeiten.

 

Die Erledigung der Hausaufgaben dient dazu, die Lösung ganz konkreter Probleme, die während der Tour auftreten können, zu trainieren. Wer sich für diese Hausaufgaben und den dazugehörigen Lösungen interessiert, kann sie auf der DKV-Homepage abrufen. Für die Einweisungsfahrt Spiekeroog, welche am verlängerten Himmelfahrtswochenende 2007 stattfand, umfassen diese Hausaufgaben insgesamt 70 Fragen.

 

Das Planung & Wirklichkeit nicht immer übereinstimmen, hat aber auch diese Einweisungsfahrt wieder mal gezeigt; denn der Tourenverlauf wird ja von den Gewässerbedingungen bestimmt und die wiederum im Wesentlichen vom Wind. So wurden an den folgenden Touren unternommen mit Standquartier auf dem Zeltplatz von Spiekeroog.

 

  • Donnerstag (Himmelfahrt), 17.05.07: (SW 4-5 Bft)

Hafen Harlesiel – Spiekerooger Watt – Zeltplatz Spiekeroog (West) (ca. 12 km)

  • Freitag, 18.05.07: (SW 4-5 Bft)

Umrundung des Jansand mit Zwischenstopp im Neuharlingersiel (ca. 19 km)

  • Samstag, 19.05.07: (SW 4-5 Bft)

Seegangs- und Surfübungen im Gatt zwischen Langeoog und Spiekeroog mit Abstecher im Hafen von Spiekeroog (ca. 18 km)

  • Sonntag, 20.05.07: (S 1-2 Bft; nachmittags NO 3-4 Bft)

Spiekeroog West – Robbenplate - Seeseite Spiekeroog – Wangerooge (Süd-Ost) – Harlesiel (ca. 26km).

 

Wer sich für weitere Tourenmöglichkeit rund um Spiekeroog & Co. interessiert, findet hierzu diverse Fahrtenvorschläge auf der DKV-Homepage:

 

è www.kanu.de/nuke/downloads/Tour-Spiekeroog.pdf

 

Übrigens, „dank“ der Winterstürme haben sich vor dem Zeltplatz die „Parkflächen“ für Seekajaks vergrößert, sodass dort mühelos über 150 Seekajaks gelagert werden konnten. Leider hat das aber auch seine Schattenseiten:

 

  • Der Dünenbereich vor dem Zeltplatz Spiekeroog, dem einzigen Insel-Zeltplatz entlang des deutschen Wattenmeeres, der ohne großen Aufwand vom Wasser her per Seekajak erreichbar ist, wurde durch die winterlichen Sturmfluten erneut um einige Meter abgetragen. Die noch vor Jahren bis zu 10 m hohen Dünen sind zurzeit nur noch 3-4 Meter hoch. Es ist eine Frage von 2-3 Jahren, dass die Dünen bis zur Zeltplatzgrenze abgetragen werden. Irgendwann in naher Zukunft wird dann auch der Zeltplatz dran „glauben“ müssen, wenn der Küstenschutz nicht etwas mehr für die Sicherung der Westseite von Spiekeroog unternimmt. Die Naturschützer tangiert das jedoch nicht so sehr; denn die machen dann aus dem bald überfluteten - und u.U. von der Insel abgetrennten - Vogelschutzgebiet einfach eine „Vogelschutzinsel“ und Jahre später ein Robbenschutzgebiet!?

 

Link: www.kanu.de/nuke/downloads/Kurs-Spiekeroog-Fragen.pdf