05.10.2007 Parallel-Wiedereinstiegs-Methode (Ausbildung)

 

Bei der „Parallel-Wiedereinstiegs-Methode“ liegen Retter- und Kenterkajak in aufrechter Lage Bug-zu-Heck-Position. D.h. der Retter hält das parallel neben seinem Kajak liegende Kenterkajak und der „Kenterbruder“ versucht nun schwimmend vom Wasser aus von außen etwa in Höhe der Sitzluke seines Kajaks auf sein Kajak so zu klettern, dass er letztendlich wieder in der Sitzluke sitz.

 

Eine Schwachstelle dieser Wiedereinstiegs-Methode ist es, dass nicht jeder Kanute in der Lage ist, sich auf sein Kajak hochzuziehen und anschließend sich richtig mit seinen Beinen in seiner Sitzluke einzufädeln. Auf der Homepage:

 

è www.kayakpaddling.net

 

wird nun anschaulich eine Variante des „Parallel-Wiedereinstiegs“ erläutert, die das Hochziehen auf das Achterdeck des „Kenterkajaks“ und das Einfädeln der Beine in dessen Sitzluke erleichtert:

 

 

Niko Hakkarainen nennt diese Wiedereinstiegs-Methode „Heel-Hook-Rescue“ (Fersen-Haken-Rettung). Erstmals hatte ich eine Beschreibung dieser Methode in dem Buch von:

 

è        Gordon Brown:

Sea Kayak. A Manual for Intermediate & Advanced Sea Kayakers,

Pesda Press: 2006, S.70

 

gefunden. Dort wird Sie als “Leg-Over-Re-Entry” bezeichnet.

 

Link: www.kayakpaddling.net/txt/html/safety_basics-heel_hook_rescue.php