25.11.2012 Stützen beim Seitwärtssurf in der Brandung (Ausbildung)

 

Wayne Horodowich bringt in seinem Beitrag:

 

„Side Hit In The Surf Zone“

www.useakayak.org/surf_zone/side_hit_wave.html

 

eine Fotoserie, der wir recht anschaulich entnehmen können, wie wir zu stützen haben, wenn der schäumende Brecher uns erreicht und anschließend mitnimmt.

 

Siehe hierzu auch den Beitrag:

 

„Side Surf Control“

www.useakayak.org/surf_zone/side_surf_control.html

 

In eine solche Situation, einen Brecher seitlich abstützen zu müssen, kommen wir in der Regel auch dann, wenn wir mit einer – meist anrollenden Dünungswelle – Richtung Strand surfen. Irgendwann steilt bei abnehmender Wassertiefe diese Welle zu einem Brecher auf und lässt das Seekajak eines unaufmerksamen oder zu langsam reagierenden „Surfers“ ausbrechen, z.B. nach rechts. Zunächst versucht der „Surfer“ – sofern er es überhaupt merkt - das zu verhindern, indem er links einen Korrekturschlag einsetzt (z.B. Heck- oder Bugruder). In der Regel reagiert er jedoch zu spät. Die Folge: Sein Seekajak bricht nach rechts aus. Wenn er in diesem Moment weiterhin versucht, auf der linken Seite dagegen zu steuern, schiebt der Brecher das Seekajak über das auf der linken Seite im Wasser befindliche Paddel und lässt das Seekajak des „Surfers“ über das Paddel „stolpern“, d.h. kentern.

 

In dem Beitrag:

 

„Ride a Wave and Side Surf Combo“

www.useakayak.org/surf_zone/ride_side_surf_combo.html

 

beschreibt nun Wayne Horodowich, wie der “Surfer” sich richtig verhält: Wenn ein Brecher das Seekajak z.B. nach rechts ausbrechen lässt, halten wir besser nicht mit einem linken Korrekturschlag dagegen, sondern akzeptieren einfach, dass unser Seekajak nach rechts ausbricht und stützen mit einer hohen Paddelstütze rechts in dem schäumenden Brecher, und zwar solange bis der uns seitwärts mittransportierende Brecher an Transportkraft verliert.

 

Text: U.Beier

Link: www.kuestenkanuwandern.de/ausbild/120903.html