11.06.2014 „Float“-Rescue (Ausbildung)

 

JF Marleau stellt in dem folgenden Video:

 

http://www.rapidmedia.com/kayaking/categories/skills/item/3208-video-ditch-kit-kayak-rescues.html?utm_source=newsletter_342&utm_medium=email&utm_campaign=rmi-june-10&utm_campaign=website&utm_source=sendgrid.com&utm_medium=email

 

den Einsatz einer „Packtasche“ als „Multifunktions-Float“ vor, mit dessen Hilfe einem „Kenterbruder“ erleichtert wird, wieder zurück in die Sitzluke seines Seekajak zu kommen.

 

Die „Packtasche“ sollen wir in unserer Sitzluke zwischen den Beinen lagern. Sie kann „multifunktionell“ eingesetzt werden, z.B. als:

 

 

Solche Packtaschen gibt es bei PRIJON (als „Trockentasche“ ab 20 Liter Vol.) und bei SPORT-SCHRÖER (als „Langer Roll Down“ ebenfalls ab 20 Lit. Vol.). Ab welchem Volumen eine solche Tasche genügend Auftrieb bietet, ohne den Ausstieg aus der Sitzluke zu behindern, und ob das alles unter realistischen Gewässerbedingungen wirklich so, wie im Video dargestellt, funktioniert, muss jeder selber mal ausprobieren. Die Tasche darf natürlich nicht zu schwer sein und sie muss auf alle Fälle über zwei Befestigungsriemen verfügen, unter denen wir unser Paddelblatt schieben können, ohne dass die Tasche sich dabei öffnen und voll Wasser laufen kann. Vielleicht sollten wir deshalb eine solche Tasche mit einem zusätzlichen dritten Riemen, der mittig um die Tasche läuft, sichern.

 

Text: Udo Beier

Quelle: www.rapidmedia.com