07.07.2014 Reviercharakteristika (Ausbildung)

 

Jedes Paddelrevier hat seine nur für dieses Gebiet typischen Eigenheiten. Diese Eigenheiten werden geprägt z.B. von:

 

·         hoher Dünung, die noch höhere Grundseen erzeugt;

·          

·         kräftiger Gezeitenströmung (Tidalrace), die wildwasserartige Stromkabbelung entstehen lassen;

·         schwindelerregendem Tidenhub, der kurzzeitig ganze Küstenstreifen trockenfallen lässt;

·         Reflexionswellen (geprägt durch Felsküsten), die ein Wellentohuwabohu ganz besondere Art hinterlassen;

·         Prielsysteme, die ohne entsprechende Seekarte labyrinthische Züge annehmen können.

 

Paddeln wir in einem uns unbekannten Revier, lassen wir uns nicht nur sehr schnell von deren Charakteristika, sondern auch von der Bootsbeherrschung einheimischer „Seakayaker“ beeindrucken.

 

Erstmals durfte ich so etwas vor Jahren in der Bretagne (Frankreich) erleben, wo einheimische Seakayaker miteinander konkurrierten, mit ihren Seekajaks von Dünung überspülten Felshindernisse genau während jener kurzen Zeit zu queren, wenn diese Felsen gerade nicht von Grundseen überspült wurden. Ja, nur die französischen Kanuten nahmen an diesem „Schauspiel“ teil, während wir deutschen „Küstenkanuwanderer“ froh waren, die Rolle der „Zaungäste“ übernehmen zu dürfen.

 

Xcks machte mich nun im KANU-FORUM auf ein Videos aus Norwegen aufmerksam. Da können wir sehen, dass solches „Rockhopping“ noch eine Steigerung erfahren kann. Nein, diese „Wikinger des Seakayaking“ begnügen sich – wohl die Tradition der kalifornischen „Tsunamirangers“ fortführend - nicht damit, eine Untiefe draußen auf dem Meer bei Grundseebedingungen gerade dann zu überpaddeln, wenn die See nicht „brüllt“. Vielmehr suchen sie die von der Brandung rundgeschliffene Felsküstenabschnitte auf und schrammen – „Stuntkayakern“ gleich – mit mehr oder weniger dichtem Felskontakt nicht bloß vor den von den Brechern überspülten Felsen hin & her, sondern auch hoch & runter!?!

 

Wie das genauer aussieht, kann hier nicht beschrieben werden. Ihr müsst das einfach mal anschauen, und zwar in den folgenden Videos von „Neptunkajakk.no“:

 

è http://vimeo.com/84320045 (Clip: Ein relativ harmloser Tag entlang der Felsküste)

è http://vimeo.com/89637916 (Clip: Sola/Ölberg/Hellestö im Winter 2013/14)

è http://vimeo.com/84414281 (Clip von Atle & Roald: Südwestnorwegische Küste)

è http://vimeo.com/83930080 (Clip von Roald: Rettungsübungen bei SSG VI)

è http://vimeo.com/83537774 (Clip: Ausflug mit „Schülern“)

 

Text: Udo Beier