19.03.2002 Paddelfloat-Technik (Ausrüstung)

In der kanadischen Zeitschrift ADVENTURE KAYAK beschreibt Doug Alderson in seinem Beitrag "Solo Self Rescue: the face up paddle float re-entry" eine neue Variante des Wiedereinstiegs per Paddelfloat (inkl. Fotoserie mit 6 Bildern). Die Methode ähnelt der "V-Wiedereinstiegstechnik", wobei statt des zweiten Kajaks das ausgelegte Paddelfloat zu Hilfe genommen wird:

  1. Float aufs Paddelblatt stecken und aufblasen.
  2. Die andere Seite des Paddels hinter der Sitzluke auf dem Achterdeck befestigen (z.B. mittels zweier Gummis).
  3. Kenterbruder platziert sich neben seine Sitzluke (z.B. rechts) mit ausgelegtem Paddel im Rücken und linkem Arm über den hinten Süllrand und rechtem Arm über den Paddelschaft (Richtung Float).
  4. Dann erfolgt der Aufschwung (bzw. die Flanke) in die Sitzluke.

Der Erfolg dieser Wiedereinstiegsaktion ist abhängig von der Befestigung des ausgelegten Paddels auf dem Achterdeck, der Geschicklichkeit des Kanuten, dem Seegang und der anschließenden Situation, wenn die Spritzdecke geschlossen, Sitzluke gelenzt, das Float abmontiert und verstaut und das Paddel wieder zum Paddeln eingesetzt wird.

Text: Udo Beier

Quelle: ADVENTURE KAYAK, Nr. 01/02 (Spring), S.10 - www.adventurekayakmag.com