19.04.2002 Seekajak "Amrum II" (Pietsch & Hansen) (Ausrüstung)

Den "Amrum II" habe ich bei einer drei-tägigen Gepäcktour "rund" Sylt gefahren:

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einige Daten zum "Amrum II":

Länge x Breite: 520x55cm

Sitzluke: 75x40cm

Volumen: ca. 330 Liter lt. Herstellerangabe (eher jedoch: ca.350 Lit.)

(zum Vergleich: "Oland": ca.320 Lit.; "Habel III": ca.360 Lit.)

Volumenverteilung (Bug//Cockpit//HeckI/HeckII): 70//150//35/55 Lit.

Abschottung: dreifach mit Lukendeckeln ähnlich Valley:

Lukendeckelmaße (Bug/HeckI/HeckI): 24cm (Durchmesser) rund / 19,5 cm rund / 44x25,5 oval

Steuerung: im Unterschiff integrierte Steueranlage auf dem

Kompass: integriert

Lenzpumpe: entweder auf dem Kartendeck integrierte Front-Handlenzpumpe oder elektrische Lenzpumpe

inkl. Kartenhaltegummis, Rettungshalteleinen und Toggles

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der "Amrum II" ist eine Art "Oland" (530x55cm, ca. 320 Lit.), der ca. 1,5cm Zentimeter höher gebaut wurde und mit einer dreifachen Abschottung versehen worden ist. Den "Amrum II" gibt es nur mit Weichplastik-Lukendeckeln. Er kann als Alternative für den "Habel III" angesehen werden, da dieser nur mit jenen nicht ganz dichten Lukendeckeln erhältlich ist, die per Fahrradschlauch abgedichtet werden. Wegen seines Gesamtvolumens und seines voluminösen Cockpits ist der "Amrum II" m.E. nur jenen zu empfehlen, die größer (ca. ab 180cm) und schwerer (ca. 90-100kg) sind.

Zu bemängeln ist im Wesentlichen, dass ...

Fahreigenschaften ...

Während der Tour bei Wind bis 5 Bft. und Seegang konnte ich Folgendes feststellen:

Steuerbarkeit ...

Die im Unterschiff integrierte Steueranlage ist ideal. Weltweit bieten lediglich noch die Lettmann-Seekajaks etwas Vergleichbares:

Ansprüche an ein "Küstenwanderboot" ...

Für voluminösere Küstenkanuwanderinnen und -wanderer, die nicht die sportliche Herausforderung lieben, da sie ohnehin nicht die Zeit ab, dafür jede Woche zu trainieren, und die Wert darauf legen, ein wendiges Kajak zu haben (Kielsprung & Steuer) bzw. in einem Kajak zu sitzen, dass nicht kippelt (hohe Anfangsstabilität), bzw. ein Kajak zu haben, das einem selbst keine Schwierigkeiten macht, wenn es mal so weit ist, dass man sich voll auf Wind & Welle konzentrieren muss, für den ist ist folglich der "Amrum II" eine gute Alternative etwa zu den Steuer-Seekajaks "Hanseat" (ca. 350 Lit.) oder "Nordstern" (ca. 360 Lit.) oder den Skeg-Seekajaks "Calypso" (ca. 335 Lit.) von Northshore bzw. "Skerray" (ca. 330-345(?) Lit.) bzw. "Nordkapp Jubilee" (ca. 350 Lit.) von Valley.

Verarbeitungsqualität ...

Über die Streuung bei den Fertigungsqualitäten kann ich nichts sagen. Man hört da manche Geschichten, wobei die "Nordfriesen" sich eigentlich nicht mehr zu "schämen" bräuchten als die "Engländer". Wer da weitab von Nordfriesland (wo Pietsch & Hansen ihren Sitz haben) wohnt, hätte natürlich bei einer Reklamation einen weiten An-/Rückfahrtweg. Deshalb kann ich nur empfehlen, den etwaig bestellten "Amrum II" nur dann in Nordfriesland abzuholen, wenn man anschließend gleich eine mehrtägige Fahrt mit ihm unternehmen kann; denn anschließend könnte man ihn nämlich am Ende der Tour gleich wieder zwecks Beseitigung etwaiger Mängel bei Pietsch & Hansen zurücklassen.

Text: Udo Beier

Spezielle Infos: www.pietsch-hansen-kajaks.de

Allgemeine Infos: DKV-Marktübersicht 2002: Seekajaks (Einer):

http://www.kanu.de/spezial/kuestenpaddeln/marktuebersicht_seekajaks_einer.pdf