04.05.2005 GPS-Handgeräte (Ausrüstung)

 

In der YACHT berichtet S.Burkhardt in dem Beitrag:

 

„Zauberzwerge und Kartentrickser“

 

über die immer kleiner und leistungsfähiger werdenden GPS-Handys. Insgesamt werden 7 GPS-Geräte ohne Seekartendarstellung und 6 GPS-Geräte mit Seekartendarstellung vorgestellt. S.B. stellt fest, dass „die Empfangsleistung der marktüblichen GPS-Handys vor einigen Jahren einen Riesensprung gemacht (hatte) …. Mittlerweile haben sich die Präzision und die Empfindlichkeit fast aller Geräte auf einem ähnlichen und sehr hohen Level eingependelt. Es macht kaum noch Sinn, theoretische Präzisionsangaben als Entscheidungskriterium bei der Auswahl eines Empfängers heranzuziehen.“

 

Bei den GPS-Geräten haben folgende für das Küstenkanuwandern geeignete Gerät mit „sehr gut“ abgeschnitten:

 

Wasserdichtigkeit nach IPX7 (jedoch nicht schwimmfähig);

Waas-/Egnos-fähig, jedoch extra einzustellen;

Anzahl Routen: 50;

Anzahl Wegepunkte: 1.000;

USB-Schnittstelle

Integrierter Speicher zum Nachladen: 1 MB

Batterien: 2 AA

Display: „sehr gut“

Display-Maße: 3,8x5,6 cm

Display-Auflösung in Pixel: 160x240

Bedienungsknöpfe: unterhalb des Displays

Preis Gerät: ca. 250 Euro

 

Wasserdichtigkeit nach IPX7 (jedoch nicht schwimmfähig);

Waas-/Egnos-fähig, jedoch extra einzustellen;

Anzahl Routen: 50;

Anzahl Wegepunkte: 1.000;

USB-Schnittstelle

Integrierter Speicher zum Nachladen: 56 MB

Batterien: 2 AA

Display: „exzellent“

Display-Maße: 3,8x5,6 cm

Display-Auflösung in Pixel: 160x240

Bedienungsknöpfe: unterhalb des Displays

Extras: Kompass, Barometer

Preis Gerät: ca. 700 Euro

Preis Seekarte: ca. 250 Euro für die erste große Region, jede weitere Region bzw. Aktualisierung ca. 125 Euro.

 

M.E. sollte beim Kauf besonders viel Wert auf ein „sehr gutes“ Display gelegt werden, damit es auch noch unterwegs auf dem Meer bei Seegang, bei strahlendem Sonnenschein, Lichtreflektionen und Wassertropfen auf der wasserdichten Gerätehülle (auf welche man niemals verzichten sollte!) abgelesen werden kann. Die beiden Garmin-Geräte sind die einzigen, die diesbezüglich am Besten abgeschnitten haben.

 

Ebenfalls ist es sehr bequem, wenn ein Gerät möglichst viele Routen speichern kann, damit man nicht jede Tour von neuem einspeichern muss. Die meisten Geräte ermöglichen hier nur 20 statt 50 Routen.

 

Quelle: YACHT, Nr. 10/05, S.71-77 – www.yacht.de