25.08.2005 GPS-Handys mit Plotter-Funktion (Ausrüstung)

 

In der YACHT stellt S.Burkhardt in dem Beitrag:

 

„Mobile Kartenspieler“

 

3 GPS-Geräte vor:

 

·         Magellan Explorist 600
Preis: ca. 570,- Euro
Wasserdichtigkeit: Ja
Schwimmfähigkeit: Ja
Abmessungen: 5,3x11,7x3,3 cm
Gewicht mit Batterien: 153 g
Display: 3,6x4,6 cm (Auflösung in Pixel: 120x160)
Kartenplotter: Daten von Seekarten derzeit noch nicht herunterladbar!!
Problem: Gerät noch nicht seekartentauglich!
è www.nordwest-funk.de

·         Geonav 4c
Preis: ca. 770,- Euro
Wasserdichtigkeit: IPX7
Schwimmfähigkeit: Nein
Abmessungen: 16,4x4,5x8,5 cm
Gewicht mit Batterien: 450 g
Display: 5,3x7,1 cm (Auflösung in Pixel: 240x320)
Kartenplotter: Daten von Seekarten herunterladbar
Problem: relativ hoher Stromverbrauch!
è www.geonav.nl

·         Lowrance iFinder H2O
Preis: ca. 324,- Euro
Wasserdichtigkeit: IPX7i
Schwimmfähigkeit: Nein
Abmessungen: 14,2x6,5x2,4 cm
Gewicht mit Batterien: 247 g
Display: 4,3x5,6 cm (Auflösung in Pixel: 180x240)
Kartenplotter: Daten von Seekarten herunterladbar

 

Das Gerät Geonav 4c besticht durch sein großes Display, welches um knapp das 2,3-fache größer als das obige Magellan-Gerät ist. Ein ähnlich großes Display bietet derzeit nur noch das folgende – wegen seiner Antenne – jedoch etwas unhandlichere Geräte (s. hierzu YACHT; Nr: 10/05, S.71-77:

 

·         Garmin GPS Map 276 C
Preis: ca. 800,- Euro
Wasserdichtigkeit: IPX7
Schwimmfähigkeit: Nein
Abmessungen: 14,5x8,1x4,8 cm
Gewicht mit Batterien: 390 g
Display: 8,0x5,4 cm (Auflösung in Pixel: 480x320)
Kartenplotter: integrierte Karten von Küste, Seen + Flüssen
è http://www.garmin.de

 

Ob eine solche Display-Größe wirklich praktikabel für das Küstenkanuwandern ist, sodass eine Orientierung auch unterwegs im für Dickschiffe nicht so wichtigen Flachwasserbereich (z.B. Wattenmeer) möglich ist, muss jeder selber überprüfen. Das Display soll zumindest bei „unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Blickwinkeln sehr gut“ sein. Leider ist die Compactflash-Karte von Geonav für Deutschland (Straße und See) mit über 400,- Euro recht teuer. D.h. wir Küstenkanuwanderinnen und –wanderer werden wohl noch einige Jahre warten müssen, bis die Preise für die Karten soweit gesunken sind, dass es sich für uns lohnt, solche digitalen Kartensätze zu kaufen und jährlich upzudaten.

 

Quelle: YACHT, Nr. 18/05, S.71-73 – www.yacht.de

siehe auch: Aktuelle Info vom 4.05.08