28.10.2006 Neues von der Hanseboot (Ausrüstung)

 

In Hamburg ist mal wieder Bootsmesse (28.10.-5.11.06). In Halle 9 stellen die Kanuhersteller und -händler aus, leider aber auch andere, sodass wir schon mal etwas suchen müssen, bis wir sie finden, und zwar, EKÜ, Gadermann, Klepper, Lettmann, Nautiraid, Neumann, Paddel-Meier und – als Kartenspezialist – Jübbermann.

 

Und was fiel mir als Küstenkanuwanderer besonders auf? Nun, zum einen ist das Schaubecken in Halle 9 nicht mehr vorhanden, sodass die SaU den „müden“ Messebesuchern nicht mehr zeigen kann, wie gekentert, ge-xt und gerollt werden kann. Zum anderen ist Folgendes mehr oder weniger erwähnenswert:

 

1. EKÜ aus Celle:

 

Seinen Stand hatte ich abgelegen in einer Ecke erst kurz vor 18 Uhr entdeckt, da war der Zugang zum Stand schon verschlossen. Von weitem konnte ich eine Menge Prijon-Kajaks entdecken und das folgende Seekajak: ELOHA von Necky (3-fach abgeschottet).

 

2. Gadermann aus Hamburg-Norderstedt www.gadermann.de

 

Zu besichtigen gab es u.a. das relative neue Seekajak des britischen Herstellers P&H:

 

536x54,5cm, ca. 24 kg, Cockpit: 73x42 cm Innenmaße,

3-fache Abschottung mit 2 runden und 1 ovalen Lukendeckel aus Weichplastik;

variables Skeg oder Steuer, fest installierte Lenzpumpe und Kompass.

 

Ansonsten gab es die Info, dass das folgende Seekajak wieder produziert wird:

 

518x52cm, ca. 27,5 kg (mit Ausrüstung), Cockpit: 66x39 cm Innenmaße,

3-fache Abschottung mit 2 runden und 1 ovalen Lukendeckel aus Weichplastik;

variables Skeg oder Steuer, fest installierte Lenzpumpe und Kompass.

 

Schließlich demonstrierte Gadermann persönlich ein Paddelblatt des britischen Herstellers LENDAL, welches fluoreszierende Eigenschaften hat. Zumindest in der verdunkelten Tiefgarage der Messehallen leuchte es weißgraugrünlich. Ob das als Nachtbeleuchtung ausreicht, möchte ich bezweifeln, aber immerhin ist es besser als gar nichts. Vielleicht fördert es den Gruppenzusammenhalt von Paddlern, die eine Stunde vor Sonnenaufgang zu einer Tour starten. Damit es so richtig leuchtet, muss es jedoch zuvor vom Licht so richtig angestrahlt werden. Die Leuchtkraft soll dann ca. 2-3 Std. anhalten!?

 

Gekauft habe ich mir den Tidenkalender 2007 und einen Abschleppkarabinerhaken aus Edelstahl mit Öse (Öffnungsbreite: 1,4 cm), damit er beim Schleppen nicht verloren geht. Übrigens, solch ähnliche Karabinerhaken werden auch in verschiedenen modischen Farben aus Alu angeboten. Leider ging im letzten Sommer ein solcher Haken einem Mitpaddler beim Schleppen verloren, als er sich nach 2-stündiger harter Schlepparbeit plötzlich dehnte, öffnete und vom Seil rutschte.

 

3. Lettmann aus Moers www.lettmann.de

 

Ausgestellt sind fast alle seine Seekajaks. Leider fehlt der:

 

(530x53 cm), ca. 25 kg; Cockpit: 48x42 cm Innenmaße,

3-fache Abschottung mit 3 runden Lukendeckeln aus Weichplastik,

integriertes Steuer mit Skeg-Funktion, fest installierte Lenzpumpe und Kompass.

 

ein Seekajak, das wohl den Leuten zu „rassig“ ist.

 

Dafür sehen wird Lettmanns neues PE-Seekajak:

 

518x58,5 cm, ca. 27 kg, Cockpit: 88x42,5 Innenmaße,

2-fache Abschottung mit 1 runden und 1 ovalen Lukendeckel aus Weichplastik,

nach vorne und hinten verstellbare Sitzschale, verstellbare Schenkelstützen,

Tageslukendeckel vor der Sitzluke, Flip-Off-Steueranlage, Fußlenzpumpe.

 

Übrigens, der MERIDIAN ist die PE-Variante des:

 

538x61 cm, Cockpit: 92x46 cm,

2-fache Abschottung mit 2 ovalen Lukendeckeln aus Weichplastik plus Tageslukendeckel vor der Sitzluke, Flip-Off-Steueranlage, Fußlenzpumpe.

 

Für beide Seekajaks sind Flip-Off-Steueranlagen vorgesehen, sodass Lettmann darauf verzichtet hat, das Heckende – wie bei vielen „Eskis“ üblich - nach oben zu ziehen, da dies ein längeres Steuerblätter erforderlich macht.

 

Ansonsten fängt Lettmann an, seine einzelnen Modell fit für die nächsten Jahre zu machen:

 

 

4. Neumann aus Raunheim – www.willyneumann.de

 

Sein neues Kajak SPIRIT (550x46 cm; 14 kg) ist natürlich nichts zum Küstenkanuwandern, wohl aber das PE-Seekajak vom frz. Hersteller Rotmod (RTM)

 

506x57 cm; ca. 28 kg, Cockpit: 81x47cm Innenmaße,

3-fache Abschottung mit 2 runden und 1 ovalen Lukendeckel aus Weichplastik,

mit Flip-Off-Steueranlage auf hochgezogener Heckspitze.

 

5. Paddel Meier aus Hamburg www.paddel-meier.de

 

Im Angebot befinden sich nun auch die Seekajaks des schwedischen Herstellers POINT 65° N, welche ja auch schon vom deutschen Importeur Wavecrest (www.point65.de) vertrieben werden, und zwar handelt es sich dabei um die folgenden Modelle, für die es bei Verbundgewebeboote 5 Jahre Garantie gibt und bei PE-Booten 2-Jahre:

 

475x54 cm; ca. 23 kg, Cockpit: 70x41 cm; Flip-Off-Steuer bzw. Skeg;

3-fache Abschottung, 2 runde und 1 ovaler Lukendeckel aus Weichplastik.

è ein ideales Seekajak für kleinere Leute bzw. für Tagestouren

 

530x57 cm; ca. 25 kg, Cockpit: 78x41 cm; Flip-Off-Steuer bzw. Skeg;

3-fache Abschottung, 2 runde und 1 ovaler Lukendeckel aus Weichplastik.

 

525x63 cm; ca. 26 kg, Cockpit: 83x46 cm; Flip-Off-Steuer bzw. Skeg;

3-fache Abschottung, 2 ovale und 1 runder Lukendeckel aus Weichplastik.

 

545x54 cm; 25 kg, Cockpit: 78x41 cm, Flip-Off-Steuer bzw. Skeg;

3-fache Abschottung, 2 ovale und 1 runder Lukendeckel aus Weichplastik.

 

495x55 cm; 25 kg, Cockpit: 78x41 cm, Flip-Off-Steuer bzw. Skeg;

3-fache Abschottung, 2 ovale und 1 runder Lukendeckel aus Weichplastik.

 

495x55 cm; 25 kg, Cockpit: 78x41 cm, Flip-Off-Steuer bzw. Skeg;

3-fache Abschottung, 2 ovale und 1 runder Lukendeckel aus Weichplastik.

è mit mehr Kielsprung als der Rocket und dadurch weniger kipplig, wendiger

    und ruhigere Lage im Seegang!

 

Vorrätig am Messestand war jedoch nur das X-LITE. Übrigens, alle diese Seekajaks verfügen nicht über ein hochgezogenes Heck, sodass das Steuerblatt effizienter eingesetzt werden kann.

 

Text: U.Beier – www.kanu.de/kueste/