18.11.2006 Gepäcktransportprobleme bei Flugreisen (Ausrüstung)

 

Im SEA KAYAKER berichtet Mary McClintock in dem Beitrag:

 

„You can Get There – but Can Your Gear?

Flying with Kayaking and Camping Gear”

 

über mögliche Probleme, die wir haben können, wenn wir zu einer Seekajakexpedition per Flugzeug anreisen wollen.

 

Letztlich sollten wir uns immer vorher bei der Fluggesellschaft absichern, was wir mitnehmen dürfen. Außerdem sollte es uns bewusst sein, dass die Mitnahmebedingungen sich kurzfristig ändern können und das wir mit machen „Willkürentscheiden“ rechnen müssen, d.h. auf dem Hinflug war der Transport einzelner Gepäckstücke möglich, auf dem Rückflug plötzlich nicht mehr.

 

In Anbetracht dessen, dass zur Zeit Flüssigkeiten und Creme nur in begrenzter Menge transportiert werden dürfen, ist leicht nachvollziehbar, dass Reparaturharze, Brennflüssigkeiten, leer Bremsflüssigkeitsbehälter, Gaskartuschen, Esbit-Tabletten, Kerzen, Feuerzeuge, Streichhölzer, Seenotsignalmittel, Anti-Mücken- bzw. Anti-Bären-Mittel, Reinigungsmittel, Alkohol u.v.a.m. ebenfalls Probleme bereiten könnten, je nachdem ob es im Hand- oder Hauptgepäck mitgenommen werden soll.

 

Es wird daher empfohlen, diesbezüglich auf den Homepages der betreffenden Fluggesellschaft und der Transportverbände zu recherchieren.

 

Außerdem sollte geprüft werden, ob nicht manche problematischen Gepäckstücke vor Ort gekauft werden können, wobei wir uns bewusst sein sollten, dass nicht jedes Ausrüstungsteil verfügbar zu sein braucht und nicht immer unseren Wünschen entsprechen wird.

 

Quelle: SEA KAYAKER, Nr. Dec./06, S.40-43 – www.seakayakermag.com

Links:

Transportation Security Administration (TSA) è www.tsa.gov

Federal Aviation Administration (FAA) è www.faa.gov