07.12.2006 Neues Seekajak: Habel IV von Pietsch & Hansen (Ausrüstung)

 

Der nordfriesische Seekajakhersteller Pietsch & Hansen hat sein Angebot „modernisiert“. Er bietet ab sofort das folgende Seekajak an:

 

mit:

Volumenverteilung: Bug: 75 L.; Cockpit: 160 L.; Tagesluke: 30 L. + Heck: 75 Liter

Steuer: unter dem Heck integrierte Steueranlage; Aufholvorrichtung wahlweise für Rechts-/Linkshänder

Kompass: vor dem Kartendeck integriert (gegen Aufpreis)

Kartendeck: mit 2-4 Kartenhaltegummis (Abstand frei wählbar),

                     geeignet für DIN A3 (quer)

Haltegriffe: Toggles an Bug und Heck

Rettungshalteleine: 18 decksgleiche Beschläge (max. 22)

Ladeluken: 1x für Vorderdeck und 2x für Achterdeck (decksgleich) aus Weichplastik

                    mit zusätzlicher Abdeckung,

                    Lukendeckelabmessungen (innen):

                    Buglukendeckel     (Ø 24 cm)

                    Tageslukendeckel (Ø 20 cm) (auf Wunsch)

                    Hecklukendeckel  (oval: 42x30 cm)

Lenzpumpe: integriert als Fußlenzpumpe oder als Elektropumpe (gegen Aufpreis)

Paddelfloat: Paddelfloatauslegevertiefung hinter dem Süllrand im Deck integriert

Grundausstattung: ohne Tagesluke und dritter Schottwand, dafür Gepäcknetz hinter der Sitzluke

 

Der Habel IV liegt zwischen dem:

 

(Die Produktion wird 2007 auslaufen. Der Habel III wird aber auf besonderem Wunsch noch solange gebaut, wie die Form es noch zulässt.)

 

und dem

 

 

Er ist wohl für Leute geeignet, die sich ein etwas breiteres Seekajak (4 cm breiter als der Amrum III, aber 2 cm schmaler als der Habel II) und eine etwas größere Sitzluke (3 cm länger als der Amrum III u. Habel III) wünschen.

 

Das Volumen des Habel IV ist mit ca. 340 Liter so bemessen, dass es bei bescheidenem Gepäckbedarf für 2-3-wöchige Touren genügen müsste. Ansonsten muss halt mit Dachlast gepaddelt werden. Dank der effektiv arbeitenden integrierten Steueranlage dürften durch die Dachlast verursachte Vertrimmungen beherrschbar bleiben.

 

Der Habel IV ist sicherlich nicht für Kanutinnen und Kanuten geeignet, die kleiner (unter 170 cm ?) und schmaler (unter 75 kg ?) sind, außer die Sitzluke wäre so konstruiert, dass sie auch kleineren Leute genügend Halt bieten kann (z.B. mit Hilfe verstellbarer Schenkelstützen).

 

Pietsch & Hansen haben nun 3 Seekajaks, die vom Volumen her, sehr dicht zusammen liegen, nämlich zusätzlich noch den:

 

 

(ich persönlich habe den Oland mit ca. 320 Liter ausgelitert!), sodass es ihnen in der Zukunft zu raten ist, jeweils ein Seekajak mit ca. 380 Liter Volumen (für große Leute bzw. für den großen Gepäckbedarf) und mit ca. 290-300 Liter Volumen (für kleinere Leute bzw. für Wochenendtouren) zu konstruieren; dann aber „endlich“ mit verstellbaren Schenkelstützen; denn es ist eigentlich bei Seekajaks dieser Preisklasse nicht zumutbar, von den Käuferinnen und Käufern anschließend entsprechende Bastelarbeit zu verlangen, um selber für einen festen Schenkel- und Hüfthalt zu sorgen. Bei PE-Seekajaks zählen diese verstellbaren Schenkelstützen mittlerweile zur Standardausrüstung. Auch Lettmann plant, solche verstellbaren Schenkelstützen bei seinen Hartplastik-Seekajaks einzusetzen.

 

Schließlich ist beim Kauf von Pietsch & Hansen Seekajaks darauf zu achten, dass die Steuerpedalerie für genügend Fersenhalt sorgt, sodass bei jedem Paddelschlag auch die Beine eingesetzt werden können, ohne dass dadurch kleinere Steuerbewegungen ausgelöst werden. Sowohl Zölzer als auch Lettmann bieten entsprechende Steuerböcke mit integriertem „Stemmbock“ an. Man muss sie nur bei der Bestellung ordern.

 

Text: U.Beier – www.kanu.de/kueste/

Link: www.tourenkajak.de/habel_iv.htm