20.08.2008 SPOT: Satellite Personal Tracker (Ausrüstung)

 

Hier im Newsletter wurde am 26.06.08 das Seenotfallmelde- und Kursaufzeichnungsgerät SPOT vorgestellt:

 

Größe: 11,1x6,9x4,4 cm

Gewicht: 209 g

wasserdicht: bis zu 30 Min. bis 1 m (schwimmfähig);

stoßfest: Falltest bestanden (2x von 1 m Höhe);

GPS: integriert

Abdeckung: soll dem Globalstar-System entsprechen;

Batteriedauer: ca. 14 Tage bei eingeschalteter Trackingfunktion;

                        7 Tage durchgehend im Notfallmodus;

                        ca. 1.900 Nachrichten (SPOTcheck okay);

Preis: ca. 150,- US-$

Grundpreis: 100,- US-$/Jahr, sofern Notfall-, Hilfe- und OK-Meldungen ausgestrahlt und verwaltet werden sollen;

zusätzlich:

Tracking: 50,- US-$/Jahr, sofern die Route aufgezeichnet werden soll.

 

è www.kuestenkanuwandern.de/ausruest/080626.html

 

Es handelt sich hier um eine Art Seenotbake, die zusätzlich dazu in der Lage ist, den zurückgelegten Kurs aufzuzeichnen und weiterzugeben.

 

Im SEA KAYAKER berichtet nun Kristen Greenaway über seine Erfahrungen mit diesem Geräte, das folgendes leisten kann:

 

  1. Notfallmeldung: Einem kommerziellen Notfallcenter (GEOS-Alliance) wird bis zur Erschöpfung der Batteriekapazität (ca. 7 Tage) alle 5 Minuten die exakte Position zugesendet. Das Notfallcenter unternimmt dann die folgenden Maßnahmen:

a)      Das Notfallcenter nimmt Kontakt mit einer vom Besitzer des Geräts angegebenen Rückruf-Nr. bzw. eMail-Adresse auf, um zu prüfen, ob es sich wirklich um einen Notruf handelt.

b)      Einsatzkräfte werden über den Notfall und die aktuelle Position des Notfalles informiert.

  1. Hilferuf: Eine Nachricht mit der genauen Position wird alle 5 Minuten (eine Stunde lang) mit der Bitte um Hilfe an die SPOT-Zentrale gesendet, die dann diesen Info an eine vorher angegebene Kontaktperson weiterleitet (z.B. per eMail).
  2. Check In: Meldet den aktuellen Standort und den Hinweis, dass alles okay ist, an die SPOT-Zentrale, die dann diese Info an eine vorher angegebene Kontaktperson weiterleitet (nach ca. 1.900 solcher Meldungen ist die Batterie erschöpft).
  3. Track Progress: Es wird alle 10 Minuten die aktuelle Position an die SPOT-Zentrale gesendet (nach 14 Tagen ununterbrochene Track-Aufzeichnung ist die Batterie erschöpft). Die zugelassenen Kontaktpersonen können jederzeit diese Positionsangaben über die Webseite der SPOT-Zentrale abrufen , wobei es möglich ist, den Verlauf der Route via Google Maps oder Google Earth nachzuverfolgen.

 

Beim Test dieses Gerätes stellte er fest, dass möglichst darauf zu achten ist, das es nicht vom Körper oder anderen Gegenständen, Gebäuden, Bergschluchten abgedeckt wird.

 

Quelle: SEA KAYAKER, Aug. 08, S.51-53

è www.seakayakermag.com/2008/October/spot/.htm