24.09.2008 Navigator-Steuer-Blatt verloren (Ausrüstung)

 

Die Steueranlage „Navigator Rudder System“ des finnischen Seekajakherstellers KAJAK SPORT scheint von immer mehr Seekajakfahrern verwendet zu werden. Deshalb halte ich es für nötig, hier auf eine u.U. gefährliche Schwachstelle hinzuweisen:

 

Ich selber hatte vor etwa 2 Jahren mein Flusswanderkajak mit einem solchen Steuer ausgerüstet. Leider habe ich beim Transport dieses Kajaks auf dem Autodach das Steuerblatt verloren, da entweder die Leine zum Hochziehen bzw. die Elastikleine zum Herunterziehen des Steuerblatts riss und so das Steuerblatt aus der Halterung fallen konnte.

 

Wenn einem das Steuerblatt unterwegs auf dem Meer bei Wind und Seegang verloren geht, könnte das sehr unangenehm werden; denn nicht jeder Seekajakfahrer ist dann noch in der Lage, sein Seekajak auch ohne Steuer auf Kurs zu halten. Das gilt insbesondere dann, wenn er vorher sein Kajak nicht richtig getrimmt hat bzw. es mit Decklast fährt.

 

Wenn einem das beim Transport des Kajaks auf dem Autodach passiert, kann es jedoch für nachfolgende Straßenverkehrsteilnehmer lebensgefährlich werden.

 

Ich möchte daher alle Besitzer von Kajaks, die mit der Navigator-Steueranlage ausgerüstet sind, auf diese Schwachstelle der Steueranlage hinweisen, damit jeder sich vor dem Autodachtransport seines Kajaks bzw. vor einer Paddeltour davon überzeugen kann, dass diese beiden Leinen seiner Navigator-Steueranlage und die Verknüpfung miteinander völlig intakt sind. Die Warnung betrifft nicht das neueste Modell der Navigator-Steueranlage; denn bei der ist die Seilführungshülse, welche am Steuerblatt montiert ist, so befestigt, dass sie sich nicht mehr so leicht vom Steuerblatt lösen kann. Folglich kann die Steuerblatt-Hochziehleine nicht mehr so leicht durchscheuern und wenn doch, dann kann das Steuerblatt nicht mehr aus der Steuerblatthalterung rutschen und auf die Straße bzw. ins Wasser fallen.

 

Text: U.Beier