08.02.2010 Lang, länger am längsten (Seekajaks) (Ausrüstung)

 

Wer kennt sie nicht diese alte Bootsbauerweisheit von der Länge, die läuft!? Untermauert wird sie durch die folgende Formel, mit der die Rumpfgeschwindigkeit (RG) eines Boots ermittelt werden kann:

 

Rumpfgeschwindigkeit (km/h) ≈ 4,5 x Wasserlinienlänge (m)

 

Es handelt sich hier aber um einen „theoretischen Wert für die bei Verdrängerfahrt mögliche Höchstgeschwindigkeit. Sie ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit des vom Schiff selbst erzeugten aus Bug- und Heckwelle bestehenden Wellensystems.“ ( http://de.wikipedia.org/wiki/Rumpfgeschwindigkeit ) Theoretisch ist dieser Wert deshalb, weil man ansonsten mit einem K1-Rennboot, welches 5,20 m lang ist, nicht schneller als mit einem 5,80 m langen Wanderboot paddeln dürfte. Abgesehen davon liegt die Rumpfgeschwindigkeit eines K1-Rennbootes, welches eine genormte Länge von 5,20 m hat, bei 10,3 km/h. Aber woran liegt es dann, dass Olivier Lasak 1992 auf der 200-Meter-Strecke 21,18 km/h schnell sein konnte, und Birgit Fischer 1994 auf der gleichen Strecke auf 18,48 km/h kam.

 

Natürlich ist hier mit „Länge“ nicht die gesamte Bootslänge, sondern nur die Wasserlinienlänge gemeint. Trotzdem sollten längere Bug- bzw. Heck-Überhänge von Seekajaks nicht bloß als eine optische Design-Variable abgetan werden. Trägt doch solch eine Bug-/Heckform – sofern sie nicht übertrieben weit aus dem Wasser heraus ragt – bei Seegang zur Volumenerhöhung, folglich zu mehr Auftrieb bei, was dem Bohren eines Kajaks entgegenwirkt. D.h. bei ansonsten denselben Design-Variablen wird ein Seekajak mit zusätzlichen Bug-/Hecküberhängen ein besseres Seegangsverhalten aufweisen, als ein Seekajak ohne solche Überhänge.

 

Abgesehen davon hat wohl ein längeres Kajak einen geringeren Wellenwiderstand, dafür aber eine erhöhte benetzte Wasserfläche, so dass ein längeres Kajak im Allgemeinen erst dann sich leichter paddeln lässt, wenn man mit ihm schneller als 7-8 km/h paddelt. Paddelt man jedoch langsamer mit einem längeren Kajak, weist es i.d.R. einen höheren Wasserwiderstand auf als ein vergleichbar kürzeres Kajak. Unabhängig davon kann beim Küstenkanuwandern Länge auch hinderlich sein, da es die Wendigkeit des Kajaks beeinflusst.

 

Wer sich von diesen Nachteilen nicht abschrecken lassen möchte, weil er immer nur auf Tempo fahren will, den bieten sich zur Auswahl die folgenden langen Seekajaks (i.d.R. mindestens doppelt abgeschottet) an, wobei unter WL Wasserlinienlänge und unter WW jener Wasserwiderstand zu verstehen ist, den das US-amerikanische SEA KAYAKER-Magazin für einige Seekajaks bei 11 km/h und 113,4 kg Beladung (Person und Gepäck) ermittelt hat:

 

Ocean X (640x50 cm) / Vertrieb: www.willyneumann.com (NZ)

Sibir Interceptor (630x52 cm) / www.coboltkayaks.com (N)

Extreme Type R (615x53 cm) / www.revalkayaks.se (S)

Rapier 20 (609x45 cm) / WL = 598 cm / WW = 4,12 kg / www.valleyseakayaks.com (GB)

Sport 600 (600x47 cm) / www.seabirddesigns.com  (N)

 

Greenlander Race (599x57 cm) / www.valleyseakayaks.com (GB)

Firebolt (590x45cm) / Vertrieb: www.willyneumann.com (NZ)

Distance (587x52 cm) / WL = 536 cm / WW = 5,52 kg / www.skimkayaks.se (S)

Endurance (585x48 cm) / www.probst-kunststoff.ch (CH)

Speedliner (585x53 cm) / www.lettmann.de (D)

Sibir Expedition (585x52 cm) / www.coboltkayaks.com (N)

Wind 585 (585x54 cm) / www.tahemarine.com (EST)

Kap Horn Extreme (583x54 cm) / www.welhonpesa.fi (FIN)

Squale (580x50 cm) / www.polyform.fr (F)

Phantom 1 (580x50 cm) / www.plasmor.fr (F)

Gröde II (580x52 cm) / www.pietsch-hansen-kajaks.de (D)

Spitzbergen 19 (580x53 cm) / www.phseakayaks.com (GB)

Viviane (580x55 cm) / WL = 538 cm / WW = 5,22 kg / www.kajaksport.com (FIN)

Glider (580x55 cm) / www.sedakayaks.com (USA)

Genesis 10.000 (580x53 cm) / www.fiberline.it (I)

 

Rapier 19 (PE) (579x50 cm) / www.valleyseakayaks.com (GB)

Tintorera (579x53 cm) / www.kayaksipre.com (PT)

Nomad GTS (574x54 cm) / www.cdkayak.com (CDN)

Stingray (570x52 cm) / www.willyneumann.com (D)

Arctic Star 570 (570x56 cm) / www.welhonpesa.fi (FIN)

Commander TS (570x57 cm) / www.revalkayaks.se (S)

 

Navigator (565x54 cm) / www.mar-kayaks.pt (PT)

Trapper Royal (565x54 cm) / www.trapperkanot.se (S)

Barra-Q (565x55 cm) / www.trapperkanot.se (S)

FW 2000 (Moskito) (562x44 cm) / WL = 548 cm / WW = 4,79 kg / www.mar-kayaks.pt (PT)

Umiak (560x48 cm) / www.paddel-meier.de (D)

Kialivak (560x53 cm) / www.plasmor.fr (F)

 

Labrador (559x53 cm) / www.borealdesign.com (CDN)

Origo (558x52 cm) / www.coboltkayaks.com (N)

Menai 18 (554x53 cm) / www.rockpoolkayaks.com (GB)

Kap Horn (555x54 cm) / www.welhonpesa.fi (FIN)

Reval (555x54 cm) / www.tahemarine.com (EST)

Reval R-line (555x54 cm) / www.tahemarine.com (EST)

Artisan Millenium (555x56 cm) / WL = 480 cm / WW = 6,10 kg / www.kajaksport.com (FIN)

Bigfoot #2 (555x57 cm) / www.welhonpesa.fi (FIN)

Spirit (550x46 cm) / www.willyneumann.com (D)

Inuk (550x51 cm) / WL = 535 cm/ WW = 5,22 kg / www.mar-kayaks.pt (PT)

Avanaq Fast (550x51 cm) / www.qajaq.it (I)

Bel Ami (550x55 cm) / www.bearwater.fi (FIN)

Nordstern (550x57 cm) / www.lettmann.de (D)

Sea Wolf (550x57 cm) / www.qajaq.it (I)

Eski 550 (550x58 cm) / www.lettmann.de (D)

Arktika Medium (550x60 cm) / www.polyform.fr (F)

 

XP (549x53 cm) / WL = 505 cm / WW = 5,61 kg / www.point65.com (S)

Xplorer X (549x53 cm) / www.tideraceseakayaks.com

Q700X (549x53 cm) / www.qcckayaks.com  (USA)

XP 18 (549x54 cm) / www.point65.com (S)

18X Sport (549x56 cm) / WL = 540 cm / WW = 4,66 kg / www.epickayaks.com  (USA)

Tempest 180 (549x58 cm) / www.wildernesssystems.com (USA)

 

Wer noch mehr über „schnelles“ Paddeln auf dem Meer erfahren möchte, möge auf die folgende Seite der DKV-Homepage surfen:

 

www.kanu.de/nuke/downloads/Sauschnelle-Seekajaks.pdf

 

Text: U. Beier