12.08.2011 Gibt es wirklich kipplige Kajaks? (Ausrüstung)

 

Dass die Kippligkeit von Kajaks vom Gleichgewichtsvermögen des einzelnen Kanuten abhängt, bestätigen uns tagtäglich z.B. die K1-, Abfahrtsboot- und Rodeoboot-Fahrer.

 

Was man seinem Gleichgewichtsvermögen alles abverlangen kann, ist z.B. jenem Foto auf der Titelseite der kanadischen Kajak-Zeitschrift

 

ADVENTURE KAYAK, Fall 2011

 

zu entnehmen. Wir sehen dort eine Kanutin, die hinterm Süllrand auf dem Heck ihres Seekajaks steht und dabei „hulahoopt“:

 

=> http://www.adventurekayakmag.com/adventurekayakmag_fall11_Premium/

 

Dass es sich dabei nicht um eine Fotomontage handelt, können wir jener Filmszene entnehmen, bei der ein Mädchen auf ihrem Seekajak „spazieren“ geht:

 

=> http://www.youtube.com/watch?v=OEFgR3YkFP0

 

Hätte sie einen Hulahoop-Reifen zur Hand gehabt, hätte sie ihn sicherlich auch ein paar Mal kreisen lassen können; denn nichts ist bei genügend langem Training unmöglich!

 

Text: U.Beier