15.08.2012 Feststoffwesten (Schwimmhilfen) (Ausrüstung)

 

In der YACHT stellt M.-S.Kreblin in dem Beitrag:

 

„Für Spaß und Sport: Regattawesten – eine Marktübersicht“

 

20 Schwimmhilfen (Auftrieb: 50 Newton) vor. Gleich einleitend ist Folgendes zu lesen:

 

 

Und weiter:

 

 

Folgende Anforderungen werden an solch eine Schwimmhilfe gestellt:

 

 

Anmerkungen U.B.: Wer sich als Küstenkanuwanderer:

 

 

der sollte sich für solch eine Feststoffweste entscheiden, die je nach Größe zwischen 50 – 70 N Auftrieb bietet. Bei der Auswahl sollte dabei darauf geachtet werden, dass man eine Weste mit möglichst mehreren Taschen auswählt, in denen man die nötige Ausrüstung (z.B. UKW-Handsprechfunk, Seenotbake, Nicosignal, Handy, Kamera, Rettungsdecke, Sonnencreme) und Notverpflegung verstauen kann. Zu empfehlen ist z.B. die Weste von „Kaikoura Tour“ von PALM. Sie verfügt über 8 Taschen und diverse Halteschlaufen. Ab Größe M bietet sie einen Auftrieb von 70 N statt 60 N. Zu schließen ist sie per Frontreißverschluss. Für den nötigen Halt sorgt insbesondere ein Steckverschluss, der so unter dem Reißverschluss platziert ist, dass man mit ihm nicht beim Wiedereinstieg z.B. am Süllrand bzw. den Rettungshalteleinen hängen bleibt:

 

http://forum.kanu.de/showthread.php?t=6596 (Posting #1)

 

Quelle: YACHT, Nr. 18/12, S.88-94 – www.yacht.de

----------------------------------