28.10.2013 Action-Camcorder (Ausrüstung)

 

Action-Camcorder sind nicht nur etwas für „Adrenalin-Junkies“, die „atemberaubende „Beweisbilder aus abgefahrenen Perspektiven haben wollen.“ Vielmehr ist eine solche Action-Cam z.B. auch etwas für jene, die wissen möchten, wie sie bei der Sportausübung aussehen, ohne dabei auf Dritte angewiesen zu sein. Mit einer Action-Cam, fest montiert auf dem Achter- oder Vorderdeck eines Kajaks, können sie nun ganz allein von sich selber Aufnahmen machen oder eine Szene filmen.

 

Was wir beim Kajakfahren mit solch einer Action-Cam machen können, zeigt uns z.B. webkayaker im SEEKAJAKFORUM:

 

http://www.seekajakforum.de/forum/read.php?1,79153

 

Immerhin können wir mit einer Action-Cam bis zu 3 Std. Filmen, wobei zu beachten ist, dass die anschließende anspruchsvolle Auswertung & Bearbeitung des manchmal etwas „zittrigen“ Filmmaterials wohl mindestens doppelt so lange dauern wird.

 

STIFTUNG WARENTEST hat nun in seiner test-Zeitschrift einen Testbericht mit dem Titel:

 

„Schussfahrt mit Kamera“

 

veröffentlicht. Insgesamt 14 Action-Cams werden getestet. Kein Gerät schneidet besser als mit „befriedigend“ ab. 4 Geräte bekommen sogar nur die Note „ausreichend“.

 

Die „besten Fotos“ (Note: 2,5), aber nur „passable Videos“ (Note: 3,1) bietet neben einem „starken Akku“ (180 min.) (Note: 0,5) und den „engsten Bildausschnitt“ das Modell „Drift Innovation HD Ghost“. Es ist jedoch nur bei „geringer Wassertiefe wasserdicht“ (3 m).

 

Die „besten Videos“ (Note: 2,7), aber nur mäßige Fotos (Note: 3,5) bietet neben einem „schwachen Akku“ (90 min.) (Note: 3,7) das Modell „GoPro Hero3 Black Edition“, welches mit einem Unterwassergehäuse (60 m) ausgeliefert wird.

 

Zusammenfassung: Udo Beier

Quelle: test, Nr. 11/13, S.40-45 – www.test.de