26.09.2006 Seekarten: Missverständliche Schutzzone 1-Grenzen (Navigation)

 

Das Landesamt für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer teilt in einem Schreiben vom 25.09.06 Folgendes mit:

 

„… in den Neuausgaben der Seekarten ist der Nationalpark Wattenmeer erstmalig seit der Erweiterung 1999 mit seiner korrekten Außengrenze und mit den geänderten Schutzzonen 1(-Grenzen) wiedergegeben. Hierbei ist es leider zu einem gravierenden Missverständnis gekommen. Die neue Schutzzonen 1sind nämlich nicht als Gebiete mit Betretensregelung nach Nationalparkgesetz, sondern als Gebiete mit Befahrenseinschränkung nach Befahrensverordnung eingetragen, in denen die Drei-Stunden-Regelung gilt. Die Schutzzone 1 nach Nationalparkgesetz und die Schutzzonen nach Befahrensverordnung sind aber weder vom Regelungsgehalt noch von der Gebietskulisse identisch.

 

(Das Landesamt hat) das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) darauf aufmerksam gemacht und gebeten, dies umgehend zu korrigieren. (Es) wurde zugesichert, dass das Problem erkannt sei und die Sache in Ordnung gebracht werde.

… Im Übrigen (wird) darauf hingewiesen, dass die Eintragung neuer Schutzzonen in Seekarten in keinem Zusammenhang mit dem Länder-Antrag auf Novellierung der Befahrensverordnung steht.“

 

Es ist davon auszugehen, dass zu Beginn der nächsten Küstenkanuwandersaison (Anfang April 2007) die korrigierten Seekarten im Handel erhältlich sein werden. Übrigens, diese „Korrekturmeldung“ war wichtig, denn anderenfalls wäre bei den betroffenen Verbänden, die zur Festlegung der Gebiete, die für die Befahrung nicht mehr zugelassen sind, befragt wurden, der Verdacht aufgekommen, dass die Nationalparkämter zusammen mit dem BSH versuchten, unter Umgehung des für die Befahrensregelung zuständigen Bundesinnenministeriums, eigene Grenzen festzuschreiben. Derzeit steht bekanntlich der Wegfall der 3-Std.-Regelung und einen Befahrensverbot für Vogel-/Robbenschutzgebiete (VSG/RSG) zur Diskussion, deren Fläche mit wenigen Ausnahmen innerhalb der Schutzzone 1 liegen, d.h. kleiner sind.