14.04.2010 Vorsicht bei Begegnungen mit der Berufsschifffahrt (Befahrensregelung/Recht)

 

In der YACHT wird auf eine Warnung der Wasserschutzpolizei verwiesen, die anlässlich des Saisonbeginns auf die Gefahren bei Begegnungen mit Berufsschiffen in schmalen Tiefwasserrinnen hinweist. Z.B.:

 

 

Wie groß der Sicherheitsabstand zu einem vorbeifahrenden Berufsschiff bzw. zum nahen Flachwasserbereich sein sollte, muss jeder Schiffsführer selber abwägen. Sie hängt u.a. von der Beschaffenheit der Tiefwasserrinne, der Größe der sich begegnenden Schiffe, ihrer Fahrgeschwindigkeit und – bei Seekajaks – dem Können des Kanuten ab.

 

Aber das sind nicht die einzigen Gefahren der Berufsschifffahrt, mit denen wir beim Küstenkanuwandern konfrontiert werden können. So ist z.B. noch auf Folgendes zu achten:

 

Warnsignale:

1 langer Ton = Achtung!

1 kurzer + 1 langer Ton = Bleib-weg-Signal – Gefahrenbereich verlassen!

1 langer Ton + 4 kurze Töne = Gefahr: Fahrzeuge gefährden sich einander!

5 kurze Töne = Kommen Sie Ihrer Ausweichpflicht nach!

Manöversignale:

1 kurzer Ton = Ich ändere meinen Kurs nach Steuerbord!

2 kurze Töne = Ich ändere meinen Kurs nach Backbord!

3 kurze Töne = Meine Maschine arbeitet rückwärts!

 

Text: U.Beier

Quelle: YACHT, 9/10, S.9 – www.yacht.de

Link: www.kanu.de/nuke/downloads/Fahrregeln.pdf