17.08.2004 Rob Roy auf der Ostsee (Geschichte)

 

Kanuten braucht man nicht zu sagen, dass „Rob Roy“ immer noch das zauberhafte hölzerne Kajak des zu seiner Zeit weithin bekannten Londoner Kanuten John MacGregor (1825-1891) ist. Mit

 

  • „Rob Roy auf der Ostsee“

hrsg. von J.Gerlach (Übersetzung: J.Deppe)

(Pro-Business-Verlag 2004, 307 S., 17,45 €)

 

ist eine privat finanzierte Übersetzung des 1867 erstmals veröffentlichen Buches:

 

  • „Rob Roy on the Baltic:

A Canoe Cruise Through Norway, Sweden, Denmark, Sleswig Holstein, The North Sea, and The Baltic“

 

auf dem deutschen Büchermarkt erschienen.

 

Es ist das dritte Buch des britischen Abenteurers in deutscher Übersetzung. Daneben erschienen:

 

  • „Tausend Meilen im Rob Roy Canoe auf Flüssen und Seen Europas 1865“.

(DKV-Verlag 1988, 203 S.)

  • „Im Kanu auf heiligen Flüssen – Jordan, Nil, Rotes Meer und See Genezareth 1986“.

(DKV-Verlag 1992, 436 S.)

 

Im Jahr 1866 bereiste der Brite John MacGregor in seinem Kajak Norwegen, Schweden, die Ostsee, Dänemark, Schleswig-Holstein und die Nordsee. Dabei umrundet er das damals noch zu England gehörende Helgoland.

 

Das lebhafte Interesse des Autors am Weltgeschehen macht diesen Reisebericht zu einem ungewöhnlichen Zeitzeugnis. Dennoch geht es zur Hauptsache um das Wasserwandern mit Paddel und Segel unter den unterschiedlichsten Bedingungen.

 

Für die am Bootsbau interessierten Leser  wird auf 14 bebilderten Seiten die authentische bootsbautechnische Beschreibung des legendären Kajaks gebracht, das heute noch als Prototyp unserer Wanderkajaks gilt.

 

Bezug: Buchhandel oder Verlag Pro Business – info@pro-business.com