07.03.2011 Querungen (Geschichte)

 

Der eine oder andere Kanute, Küstenkanuwanderer bzw. Off-Shore-Kayaker mag wohl von einer Herausforderung träumen …. und fast jedes Land, das an der Küste liegt, hat zumindest für einen Off-Shore-Kayaker eine solche Herausforderung zu bieten, und wenn nicht, dann sucht er sich halt eine solche Herausforderung woanders.

 

Z.B. träumte der Pole Aleksander Doba wohl schon immer von der Querung des Süd-Atlantiks (Senegal – Brasilien) und hat diesen Traum unlängst realisiert (2010/11: ca. 2.700 km in 100 Tagen):

http://transatlantic2010.blogspot.com

www.kuestenkanuwandern.de/geschichte/110202.html

 

Aber er war nicht der erste, der eine solche schier unüberwindbare Querung wagte:

 

Christoph Kolumbus segelte mit einer Karavelle 1492 die ca. 7.000 km lange Strecke über den Atlantik von Palos de la Frontera (Spanien) nach San Salvador (Bahamas) in 71 Tagen, wobei er für die ca. 5.800 km lange Strecke Kanarische Inseln – San Salvador 37 Tage benötigte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Entdeckung_Amerikas_1492

 

Franz Romer segelte mit einem Faltboot (640x100 cm) 1928 die ca. 4.900 km lange Strecke über den Atlantik von den Kanaren nach St. Thomas (Karibik) in 58 Tagen:

www.kuestenkanuwandern.de/geschichte/030910.html

www.kuestenkanuwandern.de/geschichte/040408.html

 

Hannes Lindemann segelte mit einem Faltboot (520x87 cm) 1956 die ca. 4.750 km lange Strecke über den Atlantik von den La Palma (Kanarische Inseln) bis nach St. Martin (Karibik) in 72 Tagen:

www.kuestenkanuwandern.de/geschichte/050406_a.html

 

Der US-Amerikaner Ed Gillet paddelte in einem umgebauten Zweier-Seekajak 1987 die ca. 3.750 km lange Strecke über den Pazifik von Monterey (Kalifornien) nach Maui (Hawaii) in 64 Tagen, von denen er sich etwa 20 Tage von einem Drachen ziehen ließ:

www.canoekayak.com/features/stories/gillet/

 

Der Brite Pete Bray paddelte 2001 im zweiten Anlauf mit einem Kabinen-Kajak (822x80(?) cm) die ca. 3.300 km lange Strecke über den Nordatlantik von St. Johns (Neufundland/Kanada) bis nach Belderrig (Donegal Bay/Irland) in 76 Tagen. Bei seinem ersten Versuchen ein Jahr zuvor musste er jedoch sein Vorhaben wegen Wassereinbruch schon am 2. Tag abbrechen.

www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/070305.html

 

Der Australier Andrew McAuley scheiterte 2007 ca. 120 km vorm Ziel bei seinem Versuch, mit einem umgebauten Zweier-Seekajak (640x62 cm) die 1.650 km lange Strecke von Fortesque Bay (Tasmanien) nach Milford Sound (Neuseeland/Südinsel) zu queren:

www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/070213.html

www.nswseakayaker.asn.au/magazine/70/inquest.htm

 

Die beiden Australier James Castrission & Justin Jones schafften 2007/08 mit einem Kabinen-Zweier-Kajak die ca. 2.100 km lange Strecke von Forster (Australien) nach Plymouth (Neuseeland/Nordinsel) in 62 Tagen zu queren:

www.kuestenkanuwandern.de/geschichte/080113.html

 

Aber diese Off-Shore-Kayaker haben auch mal ganz „klein“ angefangen. Z.B.:

 

Der in England lebende Amerikaner Samuel Franklin Cody ließ sich 1903 innerhalb von 13 Std. im Faltboot (400x100 cm) per Drachen die ca. 33 km lange Strecke von Calais nach Dover ziehen:

www.kuestenkanuwandern.de/geschichte/040718.html

 

Karl Schmidt paddelte 1929 mit einem Faltboot die ca. 80 km lange Strecke von Bremerhaven nach Helgoland in 2 Tagen (mit Übernachtung unterwegs auf einem Feuerschiff):

www.kanu.de/nuke/downloads/Tour-Bremerrhaven-Helgoland.pdf

 

Arved Fuchs & Rainer Neuber versuchten vergeblich,1987 mit Einer-Faltbooten die ca. 510 km lange Strecke von Kilnsea (England) nach Helgoland zu paddeln. Sie mussten jedoch nach 9 Tagen Gegenwindpaddeln in der Höhe von Den Helder abbrechen.

 

Matthias Panknin & Karl Wolfner paddelten die ca. 50 km lange Strecke von St. Peter-Ording aus nach Helgoland und sofort retour, d.h. knapp 100 km in 17 Std.:

www.kanu.de/nuke/downloads/Tour-St.Peter-Ording-Helgoland.pdf

 

Jochen Grikschat & George Hartwig versuchten 2001 in einem Zweier-Seekajak die ca. 600 km lange Strecke von Norfolk (England) non-stopp seitab der friesischen Inseln bis nach Cuxhaven zu paddeln. Seekrankheit zwang sie jedoch, die Tour schon am 2. Tag abzubrechen.

 

Stefan Jonscher und 4 Mitpaddler vom Stralsunder Kanu Club schafften 1992 die 63 km lange Strecke von Hiddensee nach Mön (Dänemark) in 8:30 Std.

 

Ein paar andere Stralsunder Kanuten versuchten später die 90 km lange Strecke von Rügen nach Bornholm (Dänemark) zu queren, aber mussten kurz vorm Ziel auf ein Begleitboot umsteigen.

 

Der Australier Andrew McAuley schaffte 2003 die ca. 220 km weite Querung der Bass Strait von Australien nach Tasmanien in 35 Std.:

www.nswseakayaker.asn.au/magazine/52/kingisland.htm

 

Der Brite Nigel Dennis schaffte mit einer Gruppe 2003 die Querung der ca. 25 km breiten Straße von Gibraltar zwischen Gibraltar und der Insel Ceuta (Afrika) in 9 Std.:

www.nanuk.de/inhalt/berichte/reise_afrika/berich_afrika.htm

 

Der Brite Ian Wynne überquerte 2007 mit einem Surf-Ski (640x44 cm) die ca. 33 km kurze Strecke des Ärmelkanals zwischen Dover (England) und Cape Gris Nez (Frankreich) in einer Rekordzeit von 2:59:06 Std.:

www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/071201.htm

 

Der Deutsch/Norweger Volker Siepmann querte 2002 den ca. 115 km breiten Skagerrak von Arendale (Norwegen) nach Hirtshals (Dänemark) in 19 Std.

 

Die Briten Rob Cunliffe & George Arnison querten 2004 die ca. 100 km breite Irische See von Porth Dafarch (Wales) nach Dun Laoghaire (Irland) in 20 Std.

www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/040125.html

 

Freya Hoffmeister überquerte anlässlich ihrer Australienumrundung 2009 den ca. 575 km breiten Golf von Carpentaria in 8 Tagen und 7 Nächten:

www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/091215.html

 

Zu denken ist aber auch an den Deutschen Christoph B, der zur Zeit die Realisierung seines Traumes von der ca. 250 km langen Querung der Adria zwischen Split (Kroatien) nach Pescare (Italien) plant:

http://forum.kanu.de/showthread.php?t=4906

www.kuestenkanuwandern.de/revier_a/110226.html

 

Warum müssen die Deutschen immer in die Ferne schweifen, quasi „fremdqueren“, statt vor der eigenen Küste nach einer außerordentlichen Querung Ausschau zuhalten? Nun, von Mecklenburg-Vorpommern aus ist wohl von den Stralsundern alles Wichtige auf der Ostsee angepeilt und gequert worden. Aber auf der Nordsee ist es noch keinem Off-Shore-Kayaker gelungen, die Deutsche Bucht von Borkum über Helgoland nach Sylt (Hörnum) zu queren (100 km + 70 km). Wohl aber haben es Udo Weiter & Michael Koopmann geschafft, in 2 Tagen von Neuwerk aus über Helgoland nach Amrum zu paddeln (50 km + 60 km).

 

Und wer sich als Europäer sieht, der kann sich mal als Off-Shore-Kayaker die Querung des Golf von Biscaya vornehmen. Die Strecke von Brest (Frankreich) bis Cabo Ortegal (Spanien) ist ca. 575 km lang und somit genauso lang wie jene legendäre Passage von Freya Hoffmeister über den Golf von Carpentaria.

 

Oder wer mal an bzw. über die Grenzen Europas vorstoßen möchte, kann ja mal versuchen, von Portugal bis hinüber zu den 960 km entfernten Kanarischen Insel zu paddeln. Dass das schon Franz Romer zu Beginn seiner Atlantiküberquerung 1928 mit seinem Faltboot in 11 Tagen schaffte, und zwar von Sagres (Portugal) nach Lanzarote, sollte einen nicht weiter stören. Ist er doch zum einen mit seinem Faltboot „nur“ gesegelt, nicht aber gepaddelt, und zum anderen wollte er eigentlich nach Madeira. Wegen widriger Wind musste er jedoch einen südlichen Kurs einschlagen.

 

Text: Udo Beier