18.07.2011 Nordseequerung (Shetland – Norwegen) (Geschichte)

 

Z.Zt. versuchen die drei Briten Ollie Hicks (29), Patrick Winterton und Mick Berwick (54) als erste ohne Begleitung im Seekajak die Nordsee von den Shetlandinseln nach Norwegen zu queren. Gestartet sind sie am Samstag, 16.7.11, um 13 Uhr. Die Strecke ist ca. 388 km lang. Sie gehen von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5 km/h aus und setzen für die Querung 4 Tage & Nächte an mit ca. 3 Stunden Schlaf täglich. Übrigens, die Drei sind keine Nobodys. Ollie hat z.B. 2005 solo mit einem Ruderboot den Nord-Atlantik überquert und Patrick und Mick paddelten vor einigen Jahren mehrere Tage & Nächte von Schottland zu den Faröer.

 

  • Gepaddelt wird mit zwei P& H Cetus HV und einem Rockpool Menai.
  • Die Kajaks sind mit Skeg ausgerüstet (obwohl es nachweislich leichter ist, über Stunden, geschweige denn Tage, mit einem Steuer Kurs zu halten!)
  • Beim Schlafen werden die Paddel geteilt, links und rechts hinter der Sitzluke in ein extra dafür vorgesehenes Loch gesteckt. Paddelfloats an beiden Seiten sollen zur Stabilisierung beitragen (wobei zu fragen ist, ob nach einer Kenterung eine solche Paddelverbindung schneller zu lösen ist, als wenn die Paddel hinter der Sitzluke auf dem Achterdeck befestigt sind?)
  • Wenn es kalt und windig wird, soll ein von Reed Chillcheater eigens für diese Tour entwickelter zeltartiger Windschutz zum Einsatz kommen. (Eigentlich hätte ein Poncho, der am Süllrand befestigt wird, genügt, zumal er nicht so windempfindlich ist!)

 

Der Tourenverlauf entspricht der Route, die im 2. Weltkrieg norwegische Fischer fuhren, um heimlich Waffen und Agenten von Großbritannien nach Norwegen zu transportieren (sog. „Shetlandbus“). Die bislang zurückgelegte Strecke u.v.a.m. kann im Internet abgerufen werden:

 

www.kayaksonshetlandbus.com

 

Die Daten dafür generiert ein Spot Satellite Tracker.

 

Nachtrag: (19.7.11)

 

Die Nordsee hat es wohl in sich. Sie ist halt kein „Planschbecken“ für Küstenkanuwanderer!

 

So versuchten 1987 Arved Fuchs & Rainer Neuber in Einer-Faltbooten (Klepper) von England nach Helgoland (ca. 500 km) zu paddeln. Ständiger Gegenwind veranlasste sie, nach 9 Tagen (!) aufzugeben. Sie kamen in ihren Booten einfach nicht mehr voran! (s. Beitrag von A.Fuchs in: Seekajak, Nr. 11/1987).

 

2001 unternahmen dann George Hartwig & Jochen Grikschat im Zweier-Seekajak (Valley) den Versuch, von England nach Cuxhaven zu paddeln. 4-5 Tage hatten sie für die ca. 550 km lange Strecke angesetzt. Ein zeitweise, nicht prognostizierter 5er Wind, die falsche Verpflegung, mangelndes Training und wohl auch Zweifel an der Durchführbarkeit ihrer Mission ließ am ersten Morgen auf See J.G. seekrank werden. Als dann am Horizont ein Dampfer auftauchte, funkten sie ihn an und baten darum, an Bord geholt zu werden. Immerhin hatten sie in den ca. 17Std. die sie unterwegs waren, ca. 80 km zurückgelegt. (s. Beitrag von C.Schagen in: Seekajak, Nr. 81/2002).

 

Nun hat es die drei Briten Ollie, Hicks, Patrick Winterton & Mick Berwick erwischt. Auf dem knapp 400 km langen Weg von den Shetlands nach Norwegen zwang sie nach nur 50 km Strecke:

 

  • ein starker Wind aus Nord bis Nord-Ost,
  • niedrige Lufttemperaturen während der Nacht (+3° C)
  • eiskaltes Spritzwasser
  • und Wassereinbruch in die Sitzluke

 

zur Umkehr. O.H. & P.W. warten nun vor Ort auf Wetterbesserung, um es dann nochmals zu wagen. M.B. jedoch hat wohl die „Schnauze“ voll …. oder keinen Urlaub mehr!?

 

www.kayaksonshetlandbus.com/Pages/latest.html

 

Ob „uns“ Freya es wohl geschafft hätte?!

 

Text: U.Beier