27.03.2012 Im „Kanadier“ in 96 Tagen über den Atlantik (Geschichte)

 

Dem Ungarn Gabor Rakonczay ist es als erstem gelungen, mit einem Kanadier von Europa aus den Atlantik zu queren. Gestartet ist er am 21.12.11 in Lagos (Portugal). Einen Zwischenstopp legt er für ein paar Tage auf den Kanaren ein. Gelandet ist er schließlich am 25.3.12 auf der Karibikinsel Antigua. Insgesamt war er 96 Tage unterwegs.

 

Sein Boot war natürlich kein aufgepeppter Wanderkanadier, sondern eine 7,5 m lange Spezialanfertigung mit „Kajüte“. Vorwärts bewegt hat er sich mit einem Stechpaddel, wobei ihn dabei sicherlich Strömung und Wind unterstützt haben.

 

Insgesamt kenterte er zwei Mal. Dabei wurde seine gesamte elektronische Ausrüstung so stark beschädigt, dass ihm ab dem 6.2.12 keine Kommunikation mit Dritten mehr möglich war. Drei Mal zündete er unterwegs Rauchfackeln, um vorbei fahrende Schiffe auf sich aufmerksam zu machen, aber keines nahm Kontakt mit ihm auf.

 

Vor 4 Jahren querte er schon einmal den Atlantik, aber damals im Ruderboot und zusammen mit seiner Frau Viktoria.

 

Text: U.Beier

Link: http://azstarnet.com/news/world/hungarian-rows-canoe-across-atlantic-ocean/article_efbb5b9d-77c4-5a30-bf7e-2fbef93c6838.html