16.10.2006 Fertiggerichte für unterwegs (Gesundheit)

 

In OUTDOOR stellt Boris Gnielka in dem Beitrag:

 

„Leckeres aus der Tüte?“

 

8 verschiedene Tütengerichte vor:

 

 

Die Mahlzeit von Drytech bot „mit Abstand das leckerste Gericht. Mit 7,95 Euro (1 Portion) war es jedoch auch das teuerste Gericht. Die preiswertesten Tüten stammten von Knorr und Maggi (1,59 bzw. 1,69 Euro für 2 Portionen, die aber eigentlich nur 1 Person satt machen.) Bei den Gerichten Nr. 1, 3-5 u. 8 genügte es, in den Verpackungsbeutel kochendes Wasser zu schütten und dann das Gericht zwischen 3 - 11 Minuten ziehen zu lassen. Die Gerichte Nr. 6 u. 7 müssen 7 Minuten kochen.

 

Um diese Tütengerichte längere Zeit geschmacklich zu ertragen, wird Folgendes empfohlen:

 

  1. „Kaufen Sie so ein, dass Sie jeden Tag ein anderes Gericht essen, am besten auch von verschiedenen Herstellern.“
  2. „Nehmen Sie außerdem Ihre Lieblingsgewürze mit, vor allem aber Pfeffer oder besser: Chili. Damit machen Sie zur Not Ungenießbares genießbar.“
  3. „Auch Zwiebeln und Knoblauch eigenen sich gut als Zutat. Sie wiegen nicht viel und bringen knackige Frische in die oft künstlich schmeckenden Gerichte.“
  4. „Mit Trockengemüse (z.B. Pilze, Tomaten) und Soja-Geschnetzeltem (aus dem Bioregal) peppen Sie jedes Gericht auf.“
  5. … aber auch mit „Schinken, einer Salami oder ein gutes Stück Hartkäse.“

 

Leider fehlt der folgende Tipp:

 

  1. „Um nicht allzu unter den Tütengerichten zu leiden, greifen Sie nur dann auf sie zurück, wenn dies auch alle anderen Kameradinnen und Kameraden tun ….“

 

P.S.: Ob beim Küstenkanuwandern auf Tütengerichte zurückgegriffen werden muss, hat jeder selber zu entscheiden. OUTDOOR wendet sich ja in erster Linie nicht an Leute, die entlang der Küste paddeln, die über genügend Stauraum verfügen, die i.d.R. Trinkwasser –zig-liter-weise ohnehin mitschleppen und für die Abwaschen keine großen Probleme bereitet. Tütengerichte sind jedoch sicherlich etwas für jene, die ansonsten hilflos auf „Muttis“ Kochrezeptzettel schauen, welche nur dann realisiert werden können, wenn sie über einen „Dreiflammer“ verfügen.

 

Übrigens, KANU MAGAZIN widmet gerade dem Thema Koch  einen mehrteiligen „Workshop“. Mehr dazu unter der Aktuelle Info vom 18.10.06 (Gesundheit).

 

Quelle: OUTDOOR, Nr. 11/06, S.78-79 – www.outdoor-magazin.com

Link: www.kanu.de/nuke/downloads/Proviantierung.pdf