18.12.2001 Offshore-Windparks (Natur & Technik)

In der Zeitung HAMBURGER ABENDBLATT wird darüber berichtet, dass beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) derzeit 28 Anträge für Offshore-Windparks vorliegen.. 21 Anträge betreffen die Nordsee und 7 die Ostsee. Genehmigt werden Anlagen jenseits der 12-Seemeilen-Zone.

Alle geplanten Standorte der Nordsee liegen 30 bis 40 Kilometer vor der Küste, und zwar nördlich von Borkum und Helgoland, sowie westlich von Sylt. Bis auf die Pilotanlage nördlich von Borkum hat bislang kein Projekt alle Genehmigungsverfahren durchlaufen. Vor Borkum ist erst für Anfang 2003 der Bau einer gigantischen Anlage vorgesehen: 12 Windkraftanlagen mit einer Leistung von je 3,5 Megawatt, jeder Turm ragt 120 Meter (Nabenhöhe) (zum Vergleich: der Kölner Dom ist 157 m hoch) aus dem Wasser. Ein Jahr später gehen sie dann ans Netz.

In Dänemark wurde der erste Test-Offshore-Windpark mit 10 Mühlen bereits 1995 gebaut, und zwar knapp 3,5 km westlich der Insel Tunö. Wer vom Hafen Hov hinüber zur 18 km entfernten Insel Samsö paddelt, sieht sie deutlich im Norden liegen.

Quelle: HAMBURGER ABENDBLATT v. 18.12.01 (kas)