09.06.2002 Schwere Last für kleine Heuler (Naturschutz)

WWF warnt: Seehunde sind hoher Schadstoffbelastung in Nord- und Ostsee ausgeliefert.

Das aktuelle und nachweislich durch den Seehundstaupevirus PDV (Phocine Distemper Virus) ausgelöste Seehundsterben in Dänemark und Schweden ist nach Meinung des WWF mit großer Wahrscheinlichkeit auf die hohe Belastung der Tiere mit Schadstoffen zurückzuführen. Bislang wurden etwa 300 tote Tiere gefunden. Behörden, Umweltschutzorganisationen und Wissenschaftler befürchten, dass die Seuche bis Ende Juni auf die deutschen Küsten in Niedersachsen und Schleswig-Holstein übergreifen wird, und warnen vor ähnlich verheerenden Ausmaßen wie bei der Massenerkrankung von Seehunden im Jahre 1988.

Quelle: WWF-INFO-NEWSLETTER 10.6.2002

siehe auch: www.wwf.de/presse/pressearchiv/artikel/00457/index.html