30.08.2002 Meeresspiegel (Natur)

Nun, der Wasserstand auf dem Meer, kann von den verschiedensten Größen beeinflusst werden (z.B. Tide, Luftdruck, Wind). Der eigentliche Meeresspiegel selber (sog. "Normal Null") ist eigentlich überall gleich. Nun haben Messungen per Satellit ergeben, das der Meeresspiegel im Nord-Osten von Australien 85 m höher ist. Aber es gibt auch Stellen, wo er unter dem Durchschnitt liegt, z.B. im Indischen Ozean, und zwar bis zu 100 m.

Begründet wird das mit der Dichte der Magmaschicht. Dort wo die Magmamasse dichter ist, - es handelt sich hierbei um kühlere Stellen des Erdmantels -; herrscht eine größere Erdanziehungskraft vor. Die Folge sind "Dellen" im Meeresspiegel. "Beulen" dagegen entstehen dort, wo der Erdmantel heißer und somit die Magmaschicht dünner ist.

Quelle: Das neue Lexikon der populären Irrtümer (Piper Verlag)