08.01.2004 Schweinswal (Natur)

 

„Schweinswale, auch Kleiner Tümmler (Phocoena phocoena) genannt, sind die kleinsten Wale in offenen Gewässern. Ausgewachsene Tiere sind etwa 1,5 – 1,7 m lang. Sie haben einen dunkelgrau gefärbten Körper mit heller Bauchseite. Oft verläuft eine auffällige graue Linie von direkt unter dem Auge bis zu hinteren Ende der Brustflosse. Sie haben sowohl im Unter- als auch im Oberkiefer je Seite etwa 19 bis 28 kleine, spatenförmige Zähne.

 

Schweinswale sieht man in kleinen Gruppen von weniger als zehn Tieren, obwohl man in guten Nahrungsgründen oder während der Wanderung manchmal größere Gruppen antreffen kann.

 

Lebensraum

Schweinswale findet man in den seichten, kalten und subarktischen Gewässern der europäischen Atlantikküste, der Ost- und Westküste Nordamerikas und der Pazifikküste Asiens. Sie kommen häufig in der Nordsee und dem dänischen Wattenmeer vor, es gibt etwa 11.000 Schweinswale in der Lofoten- und der Barentssee-Region und etwa 82.000 in der nördlichen Nordsee. Aus der Ostsee sind Schweinswale bis auf wenige hundert Tiere vollständig verschwunden und es gibt keinen Austausch mehr zwischen den Populationen der Ost- und Nordsee.

 

Im Sommer wird diese Art im Norden bis an die Südküste von Baffin Island in Kanada gesehen. Der Schweinswal scheint Polargewässer zu meiden, doch ist er im Sommer vor Grönland und entlang der Küste Labradors anzutreffen.

 

Im östlichen Pazifik findet man ihn im Norden bis Point Barrow und Prinz William Sund in Alaska. Im westlichen Pazifik wurde er in der Beringsee, im Ochotskischen Meer und in Gebieten um Kamtschatka gesichtet.

 

Nahrung

Schweinswale fressen hauptsächlich kleine Schwarmfische wie Hering, Makrele, Seelachs und Sardinen. Sie jagen außerdem Weichtiere wie Tintenfisch und Oktopus oder auch Schalentiere. Sie fresse täglich eine Menge, die etwa 10 % ihres Körpergewichts entspricht.

 

Lebensweise

Schweinswale werden zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr geschlechtsreif. Sie paaren sich im Sommer und die Weibchen tragen die Kälber etwa 1 Jahr lang aus. Sie gebären normalerweise zwischen Mai und August, jedoch wurde von Geburten in norwegischen Gewässern schon im März berichtet. Die Kälber werden für etwa 8 Monate gesäugt. Die Weibchen bekommen alle 1 – 2 Jahre Kälber. Zahnuntersuchungen zeigen, dass Schweinswale bis zu 24 Jahre alt werden können. Gejagt werden sie von Haien und Schwertwalen.

 

Artenschutz

Menschliche Aktivitäten verändert ihren Lebensraum und gefährden die Schweinswale. Jedes Jahr verenden Tausende von Tieren als Beifang in Fischernetzen.

 

Schweinswale sind auch durch Gifte, darunter Kohlenwasserstoff-Verbindungen, Insektizide wie polychlorierte Biphenyle (PCBs), Dioxine und Schwermetalle gefährdet. Es ist wahrscheinlich, dass ein hohes Schadstoffniveau negative Auswirkungen auf die Fortpflanzungsfähigkeit und das Immunsystem von Meeressäugern hat.“

 

Quelle: www.wwf.de/walarten > Schweinswal