04.02.2004 Kegelrobbenwurfsaison 03/04 (Natur)

 

In WATTREPORT wird in dem Beitrag:

 

„Alle Neune: Kegelrobbenwurfsaison 03/04“

 

darüber berichtet, wie viel Nachwuchs die Kegelrobben des Schleswig-Holsteinischen Wattenmeers im Winter 03/04 bekommen haben, insgesamt waren es 29-34, davon entfallen:

 

 

Die ersten Jungtiere wurden bereits am 5.11.03 auf dem Jungnamensand gesichtet.

2 Totfunde konnten auf Amrum und Sylt verzeichnet werden.

 

Übrigens, die „Jungtiere sind bestens für die widrigen Bedingungen gerüstet. Eine dicke Speckschicht schützt sie vor den winterlichen Luft-Temperaturen und zudem erhalten sie Tarnung durch ihr weißes Fell. Dabei haben die Wattenmeerbestände keine natürlichen Feinde. Nur die raue Nordseenatur erschwert ihnen die ersten Lebenswochen. Der Außensand von Amrum, welcher eine separate Population beherbergt, wird bei beständig wehenden West-Winden überspült. Das weiße Embryonalfell ist zum einen noch nicht wasserisolierend wie die Erwachsenenhaartracht, zum anderen können sie im Wasser nicht gesäugt werden. Als Ausweichliegeplätze werden daher die nahe liegenden Strände von Amrum und Sylt angestrebt. Bei täglichen Kontrollgängen von Schutzstation Wattenmeer und Öömrang Ferian auf Amrum wurden um die aufgefundenen Tiere flexible Ruhezonen eingerichtet.“

 

Quelle: WATTREPORT Nr. 1/04 – www.schutzstation-wattenmeer.de