16.12.2004 Klimawandel im Wattenmeer (Natur)

 

In den schleswig-holsteinischen NATIONALPARK NACHRICHTEN zeigt Thomas Borchardt in dem Beitrag:

 

„Klimawandel im Wattenmeer“

 

einige Veränderungen der Küstenfauna auf, die sicherlich auch auf die Folgen der globalen Erwärmung zurückzuführen sind:

 

 

„Der Wandel im Wattenmeer geht offenbar nur in eine Richtung: Wärme liebende Arten wandern ein und vermehren sich, und die Lebenszyklen verschiedener Arten beginnen früher im Jahr. Manche Arten profitieren davon, andere stehen auf der Verliererseite.“

 

Aber: „Am Beispiel der kälteempfindlichen Trogmuschel, deren Bestände sich nach dem Eiswinter von 19995/96 bis heute nicht mehr erholt haben, zeigt sich, dass ein einziger harter Winter die Situation kurz- bis mittelfristig umkehren kann. … Zumindest eine Zeit lang.“

 

Quelle: NATIONALPARK NACHRICHTEN, Nr. 11-12/04 – www.wattenmeer-nationalpark.de