14.04.2005 Ringelganstage im Nordfriesischen Wattenmeer (Natur)

 

Im April werden wie immer über 50.000 Ringelgänse auf den nordfriesischen Halligen „einfallen“. Anlässlich dieses jährlich sich wiederholenden Naturschauspiels werden vom 16.4. bis 16.5. die nunmehr „8. Ringelganstage“ veranstaltet, ein Zeitraum, der auch zum Küstenkanuwandern in diese Region einlädt. Als Startort kommt  u.a. der Hafen Schlüttsiel infrage. Insbesondere an den folgenden Wochenenden bietet die Tide ideale Bedingungen für eine 2 bis 4-tägige Touren:

 

1. Wochenende:

(Fahrt nach Seglerhafen/Hooge bzw. DKV-Stützpunkt Hilligenley/Langeness)

Abfahrt Samstag, 16.4.05, frühestens Hochwasser (HW) Schlüttsiel = 07.21 Uhr

Ankunft Sonntag, 17.4.05, spätestens Hochwasser (HW) Schlüttsiel = 20.36 Uhr

 

2. Wochenende:

(Fahrt nach Seglerhafen/Hooge bzw. DKV-Stützpunkt Hilligenley/Langeness)

Abfahrt Samstag, 30.4.05, frühestens HW Schlüttsiel = 06:42 Uhr

Ankunft Sonntag, 01.5.05, spätestens HW Schlüttsiel = 19.57 Uhr

 

3. Wochenende: (Himmelfahrtwochenende)

(Fahrt über Hallig Oland (Donnerstag), Hooge (Freitag), Langeness (Samstag) und retour (Sonntag)

Abfahrt Donnerstag, 05.5.05, frühestens HW Schlüttsiel = 12:43 Uhr

Ankunft Sonntag, 08.5.05, spätestens HW Schlüttsiel = 15.01 Uhr

 

4. Wochenende: (Pfingstwochenende)

(Fahrt über Hallig Oland (Freitag), Hooge (Samstag), Langeness (Sonntag) und retour (Montag)

Abfahrt Freitag, 13.5.05, frühestens HW Schlüttsiel = 17:52 Uhr

Ankunft Montag, 16.5.05, spätestens HW Schlüttsiel = 20.02 Uhr

 

Der Landes-Kanu-Verband Schleswig-Holstein bietet anlässlich der 8. Ringelganstage eine extra Tour an:

 

Fotojagd auch mit Faltbooten, nur mit Großgewässerausrüstung, Sicherheitsausbildung und Trockenanzug (Wassertemperatur am 13.4.05: 6° C) für Geübte.

Info: Eckehard Schirmer – eMail: kanuschirmer@t-online.de

 

Übrigens, die Ringelgans (Branta bernicla) < http://de.wikipedia.org/wiki/Ringelgans > ist etwa 60 cm lang (zum Vergleich: Graugans: 80 cm). Namensgebend ist ihr weißer Halsring. Ansonsten ist sie von der Brust bis einschließlich Schnabel mattschwarz. Die Bauchseite ist je nach Art dunkel bzw. weiß. Ringelgänse können über 20 Jahre alt werden und leben in leben in „Einzelehe“.

 

„Ringelgänse brüten an eisigen Küsten in der sibirischen Arktis. Nach einem kurzen Sommer ziehen sie im Oktober im Familienverband ins Wattenmeer. Bis Ende November fressen sie dort Seegras, das im Gezeitenbereich des Wattenmeeres wächst. Ringelgänse sind Vegetarier. Da Pflanzen eine relativ energiearme Nahrung sind, müssen die Gänse viel und lange fressen. Im November werden die Tage für sie dann aber so kurz, dass die tagaktiven Tiere nicht mehr genug Nahrung aufnehmen können. Sie fliegen dann weiter in die Niederlande, nach Großbritannien und Frankreich.

 

Im März kehren die Tiere ins schleswig-holsteinische Wattenmeer zurück. Bis zu ihrem Abflug Mitte Mai müssen sie ihr Körpergewicht um 20 % erhöhen. Mit diesen Fettreserven und einem Zwischenstopp schaffen sie den Flug zur 4.000 km entfernten Halbinsel Taimyr in Nordsibirien und können in der teilweise noch schneebedeckten Tundra erfolgreich brüten.

 

Um genug Gewicht zuzulegen, müssen die Gänse vor dem Abflug vor allem eines: fressen, fressen, fressen. Dafür bieten die Halligen mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ideale Bedingungen; denn die Tiere können dort auf nährstoffreichen Weiden ungestört äsen. In den letzten Jahren sind die Tiere sehr vertraut geworden, sodass man sich den Trupps heute manchmal bis auf 20 m näheren kann. Mit etwas Übung kann man dann erkennen, ob die Vögel gut im Futter stehen und einen regelrechten Bauch haben.

 

In den 50er Jahren standen Ringelgänse vor dem Aussterben. Weltweit gab es damals weniger als 15.000 Tiere. Durch das Verbot der Jagd und andere internationale Schutzbemühungen gelang es, den Bestand zu retten. Heute gibt es wieder 200.000 Ringelgänse – und damit eine gesicherte Bestandsgröße. Damit ist die Geschichte der Ringelgans eine der Erfolgsstories des Naturschutzes.“

(aus: www.ringelganstage.de/hintergrund.htm )

 

Infos: www.ringelganstage.de

Links:

www.natur-lexikon.com