25.04.2006 Biosphären-Inforäume auf Langeneß und Oland (Natur)

 

In einer PRESSEINFO wird auf die Eröffnung von Ausstellungsräumen auf den Halligen Langeneß und Oland hingewiesen:

 

„Ab sofort gibt es auf den Halligen Langeneß und Oland drei neue Inforäume zu den Themen Wattenmeer, Nationalpark und Biosphäre. Interessierte Halligbesucher und Einheimische können sich hier über die Hallig, die touristischen Angebote und den Naturschutz informieren.

 

Im Inforaum auf Rixwarf am Anleger von Langeneß wird vor allem das Thema "Mensch und Natur in der Biosphäre" dargestellt. Der Raum ist in Trägerschaft des Nationalparkamtes und richtet sich vor allem an die Tagestouristen. Er ist in der Saison täglich vier Stunden geöffnet und betreut. Im Wattenmeerhaus der Schutzstation Wattenmeer auf Peterswarf dreht sich alles um Ringelgänse und Salzwiesen. Hier können Halligurlauber und die Seminargruppen des Wattenmeerhauses  persönlich betreut Einblicke in diesen Lebensraum bekommen. Direkt vor der Tür betreibt der WWF ein Salzwiesen- Forschungsprojekt. Besonders interessierte Gäste dürfen sogar mithelfen, vom Dach des Wattenmeerhauses aus die Ringelgänse auf der Hallig zu zählen. Der dritte neu gestaltete Inforaum ist auf Hallig Oland. Hier gibt es im Flur des Gemeinderaumes neue Ausstellungstafeln mit allgemeinen Informationen über Hallig, Nationalpark und Biosphäre. Damit der Besucher selbst aktiv wird, sind die Erklärungstexte auf hölzerne Puzzleteile gedruckt, die erst zugeordnet werden müssen, ehe man erfährt, was die Bilder zeigen. Die Inforäume wurden im Rahmen des Projektes "Uthlande aktiv" gemeinsam von Halligbewohnern und Naturschützern entwickelt. In Bürgerversammlungen und Einzelgesprächen sammelte die Schutzstation Wattenmeer die Ideen und Themen für die neuen Inforäume. Über den Projektverlauf sind sich Rainer Borcherding von der Schutzstation Wattenmeer und Kirsten Boley-Fleet vom Nationalparkamt einig: "Die Entwicklung der Ausstellungen gemeinsam mit den Langenessern und Oländern war rundum erfolgreich. Genau so stellen wir uns das Miteinander von Mensch und Natur in der Biosphäre Halligen vor."“

 

Quelle: Schutzstation Wattenmeer v. 25.04.06 – www.schutzstation-wattenmeer.de