13.04.2002 Bottnischer Meerbusen (Revier)

In der YACHT berichtet J.Varmer in dem Beitrag "Im Schein der Mitternachtssonne" über einen Törn durch die unberührte Inselwelt des Bottnischen Meerbusens, welcher hoch führte bis nach Haparanda, dem nördlichsten Hafen der Ostsee.

Zum Revier ist Folgendes zu lesen: "Der größte Reiz liegt in den hellen und warmen Sommernächten. die Ufer sind überwiegend flach und felsig. Entlang der schwedischen Küste ist ein Schärengürtel vorgelagert. Die Navigation erfordert hohe Aufmerksamkeit. Im Gewirr aus Inseln und Felsen sollte jede Huk und jede Insel beim Passieren in der Karte abgehakt werden. Übrigens, die See taut im nördlichen Teil erst Anfang Juni wieder auf. Im August ist das Wasser entlang der Küste ca. 18° C warm, draußen ist es ca. 16° C kalt. Während des Sommeranfangs ist mit schwachwindigen Zeiten zu rechnen. Ende August treten die ersten Herbststürme auf. Der September ist der regenreichste Monat.

Quelle: YACHT, Nr. 8/02, S.45-51 - www.yacht.de