03.01.2003 Dänische Südsee (Revier/Ausland)

In KANU-SPORT berichtet Ursula Stecher in dem Beitrag "Kalte Südsee. Küste: Dänemark" über eine Tour durch das Inselmeer von Südfünen (mit Kartenskizze und Kurz-Infos). Die Seekajaktour wurde in Faaborg gestartet und führte vorbei an Avernakö, Drejö, Hjortö, Taasinge (Ostseite) nach Svendborg.

Revier: "Dänische Südsee ... Seinen tropisch anmutenden Namen verdankt die Inselwelt warmen Sommern mit hoher Luftfeuchtigkeit und lauen Winden sowie den neun bewohnten und unzähligen unbewohnten Inseln. Sie entstand während der letzten Eiszeit. Es ist ein Inselparadies für Seekajaker dicht vor der deutschen Haustür. Relativ geschützt liegen malerische Orte, verträumte Häfen und einsame Eilande mit schönen Zeltmöglichkeiten in dem Seegebiet eng nebeneinander. Die Küsten wechseln zwischen Steilküste und flachen Strand. ..."

Wind: "Überwiegend kommen die Winde aus westlicher Richtung. Bei dieser Windrichtung baut sich besonders in den freien Seeflächen zwischen Aerö und Avernakö bzw. Drejö ein beachtlicher Wellengang auf. Zu dem Abdrift durch den seitlichen Wind hat der Paddler dann auch die zwischen den Inseln entstehende Strömung zu beachten. ... Bei kräftigem Wind ... erfordern die teilweise untiefen Gewässer und die Überfahrten zwischen den Inseln eine gute Bootsbeherrschung und vorausschauende Tourenplanung .... lange Querungen und Touren entlang der Steilküste mit wenig Anlandemöglichkeiten sollten nur erfahrene und ausdauernde Seekajaker durchführen."

Karten: "Für die Seekajaktour kann man sich spezielle Seekarten sparen. Die topografische Karte "Sydfyn og Langeland" (1.100.000) reicht völlig aus. Sie enthält Angaben über Wassertiefen und im Gegensatz zu der Seekarte auch Höhenangaben."

Ebenfalls geeignet ist die Topografisk Kort Nr. 1311, die die ganze Region inkl. Aerö und Langeland umfasst.

Quelle: KANU-SPORT, Nr. 1/03, S.24-28 - www.kanu.de

Bezug: Einzelhefte können zum Preis von 3,- Euro direkt beim Verlag bestellt werden: verlag@kanu.de

Hinweis: Wer längere Querungen liebt, kann die Tour auch von der im Westen der "Südsee" liegenden Insel Alsen starten, z.B. vom Zeltplatz am Hafen von Mommark.