19.10.2003 Intracoastal Waterway (USA Ostküste)(Revier/Ausland)

In der Zeitschrift SEGELN berichtet C. Victor in dem Beitrag

"Tausend Meilen Südwärts - Intracoastal Waterway (ICW)"

über die Möglichkeit dicht entlang der Küste landeinwärts von Virginia bis nach Florida zu fahren, und zwar über ein hinter Nehrungen verborgenes, durch Kanäle verbundenes System von Flüssen und Sunden, das sich von Norfolk/Virginia bis hinunter nach Miami/Florida zieht (Strecke: ca. 1.000 sm).

Ob diese Strecke auch zum In-Shore-Küstenkanuwandern geeignet ist, müsste man der Literatur entnehmen.

Über Wind & Wetter ist folgendes zu lesen:

"In den Sommermonaten ist der ICW ein Flautenrevier. Zu fürchten sind dann Gewitter, in denen Orkanböen auftreten können. In der Vor- und Nachsaison wird das Wetter von Tiefdruckgebieten bestimmt, die ungehindert den Kontinent von Nord nach Süd durchziehen können. In Virginia (nördlicher Teil des ICW) treten sie dann bereits im September auf, in Florida oft erst in den Wintermonaten. Für sehr schlechtes Wetter können ab etwa Oktober Tiefdruckgebieter sorgen, die sich vor den Küsten Virginias und den Carolinas zusammenbrauen. Im gesamten ICW muss zwischen Juli und November mit Hurrikans gerechnet werden. An Bord ... sollte ein (geeignetes) UKW-Gerät sein, mit dem die drei, rund um die Uhr sendenden Wetterkanäle zu empfangen sind."

Quelle: SEGELN, Nr. 11/03, S. 100-105 - www.segeln-magazin.de

Literatur & Karten:

The Intracoastal Waterway Chartbook, Norfol (VA) to Miami (FL).

US Chart Kits: Norfolk (VA) to Jacksonville (FL) with Intracoastal Waterway