17.12.2003 Sizilien (Italien) (Revier/Ausland)

 

In der Zeitschrift SEGELN berichtet C.Viktor in dem Beitrag:

 

„Sizilien: Fishermen’s Friend“

 

von der im Süden Italiens und vom Tyrrennischen Meer, der Straße von Messina und dem Canale di Sicilia umschlossenen Sizilien

 

Über Wind & Wetter, Gezeiten & Strom ist Folgendes zu lesen:

 

„In den Sommermonaten kommt der Wind an der Südküste (Canale di Sicilia) meist und oft recht kräftig aus Südwest, an der Nordküste (Tyrrenisches Meer) aus Nordost und an der Ostküste (Straße von Messina) aus Süd, nicht selten auch aus Nordost.

Üblicherweise setzt der Wind gegen Mittag ein, erreicht seine größte Stärke mit durchschnittlich vier Windstärken am späten Nachmittag und schläft während der Nachtstunden wieder ein.

In der Vor- und Nachsaison muss man mit dem Durchzug von Fronten rechnen.

An der Nordküste kann Starkwind auch in den Sommermonaten auftreten.

Der Tidenhub beträgt bis zu 0,3 m. Er kann ebenso ignoriert werden wie die Gezeitenströme, ausgenommen in der Straße von Messina, wo bei Springtide Strom bis zu 4 kn laufen kann.

Zwischen Capo Peloro und Messina können dann auch Stromrippen und –wirbel auftreten.“

 

Empfohlen wird, gegen den Uhrzeigersinn die Insel zu umrunden, in der Hoffnung dass „der Wind sich doch einmal an die Prophezeihungen halten könnte.“

 

Quelle: SEGELN, Nr. 1/04, S.88-95 – www.segeln-magazin.de