22.12.2003 Mittelmeerinseln (Revier/Ausland)

 

In der YACHT präsentiert A.Fritsch in dem Beitrag:

 

„Die 10 schönsten Inseln des Mittelmeeres“

 

eine kleine Auswahl der über tausend Inseln des Mittelmeeres. Zum „Charme eines Inseltörns“ stellt er die folgenden Fragen: „Ist es das Gefühl der Abgeschiedenheit? Oder womöglich der Reiz, ein überschaubares Revier in seiner Gesamtheit zu erleben, zu umrunden?“

 

Vorgestellt werden die folgenden Inselreviere:

 

Sie bestehen aus den Inseln Ile de Porquerolles (nur 1,5 sm vom Festland entfernt) Ile de Port-Cros und Ile du Levant (außer Westseite Militärgelände).

Wind & Wetter: „Schwache thermische Winde im Sommer, selten kurze Schlechtwetterperioden. Aber: Es kann zu starkem Mistral aus W kommen.“

Literatur: R.Heikell, Franz Mittelmeerküste (Ed. Maritim)

Link: www.portcrosparcnational.fr

 

Dazu kommen noch kleinere Nachbarinseln wie Chalki, Alimnia und Symi.

Wind & Wetter: „Wind meist aus nördlicher bis Richtung W mit kräftigen Segelbrisen. Im Kanal von Rhodos steht meist Wind gegen Strom, bei viel Wind steile See. Die Strecke nach Symi ist anspruchsvoll, wenn es richtig weht. Tipp für Familien: frühmorgens in Rhodos los … (bevor) der Wind einsetzt.

Literatur: R.Heikell, Griechische Küste (Ed. Maritim)

Link: www.1yachtua.com/medit-marinas/greece

 

Neben der nur 27 km langen Hauptinsel gehören noch die maltesischen Inseln Gozo und Comino.

Wind & Wetter: „Vorherrschende Windrichtung ist NW. Gefürchtet ist der Grigal, ein NO-Wind, der meist zwischen November und April mehrere Tage lang mit Sturmstärke weht.“

Literatur: C.u.C.Corssen, Sizilien, Malta (Restexemplare über: www.amazon.de )

Link: www.malta.com

 

Wind & Wetter: „Im Sommer schwacher W- bis NO-Wind, seltener Starkwind aus NW (Mistral) oder Süd (Schirokko). Im April und Spätherbst unstabileres Wetter.“

Literatur: K.-J.Röhring, Korsika, Sardinien, Elba (Delius Klasing)

Link: www.elbalink.de

 

Wind & Wetter: „Im Sommer oft westliche Seebrise. Jederzeit Mistral aus NW oder W möglich. Die hohen Gebirgszüge sorgen für Fallböen, Verstärkungen, Ablenkungen usw. Im N am Cap Corse bei Mistral starker Kapeffekt, im S in der Straße von Bonifacio Düseneffekte mit Strom (bis zu 3 kn) und steilerem Seegang.“

Literatur: Hoorn/Hoop, Korsika, Nordost-Sardinien und Toskanische Inselwelt (Ed. Maritim)

Link: www.korsika-toern.de

 

Wind & Wetter: „Im Sommer thermische Einflüsse, in Küstennähe sind 4 Bft. die Regel. Die typischste Wetterlage ist der Mistral, der ungebremst auf die N-Küste prallt. Die vorherrschende Windrichtung im Süden ist SW, daher steckt man einen Rundkurs um Mallorca am besten gegen den Uhrzeigersinn ab. An den Cabos können Kapeffekte auftreten, verbunden mit plötzlichen Änderungen der Windrichtung. Nahe der Steilküste Gefahr von Fallwinden.“

Literatur: B.Bartholmes, die Balearen (Ed. Maritim)

Link: www.elmundonautico.com

 

Zu diesem Revier im Ionischen Meer gehören auch noch die Inseln Meganisi, Kephallonia und Ithaka.

Wind & Wetter: „Thermische Brise, die sich über Mittag aufbaut und spätnachmittags 4–5 Bft. erreicht. Abends, nachts und morgens oft Flaute. Im Frühjahr und Herbst Tiefs aus W und Scirocco mit Starkwind. Auf Ithaka und Kephallonia sowie im Süden Levkas Fallböen und Düsen möglichen.“

Literatur: G.Radspieler, Griechenland 1 (Delius Klasing)

Link: www.ionian-seaguide.com/sea_guide/index.php

 

Zu diesen 18 sm im N von Sizilien liegenden Inseln gehören Alicudi, Filicudi, Salina, Lipari, Vulcano, Panarea und Stromboli.

Wind & Wetter: „Vorrangig schwache Winde aus NW (Maestrale) oder SO (Schirokko). Stürme fast nur im Winter, Starkwind im Sommer selten, dann aber mitunter unerwartet.“

Literatur: R.Heikell, Küstenhandbuch Italien (Ed. Maritim)

Link: www.emmeti.it/Welcome/Sicilia/Eolie

 

Südlich von Split (Kroatien) liegen in der Umgebung von Hvar & Korcula noch die Inseln Solta, Brac, Vis, Scedro und Peljesac.

Wind & Wetter: „Vorherrschend ist leichter Wind aus NW (Maestral), Er setzt im Laufe des Vormittags ein und erreicht am Nachmittag 3-5 Bft. Gegen Abend flaut er ab. Dieser Schönwetter-Wind tritt aber nicht mehr ganz so regelmäßig wie früher auf. Bora ist im Bereich der Inseln Havar und Korcula seltener als im Norden. Ähnliches gilt für stürmische Gewitterböen. Mit dem starken S-Wind Jugo muss man vor allem im Frühjahr und Herbst rechnen. Im Peljesko-Kanal zwischen Korcula und Peljesac kann bei Starkwind aus NO oder SO starker Düseneffekt die Passage knifflig machen.“

Literatur:

K.-H.Beständig, 777 Häfen und Buchten (Eigenverlag);

Küstenhandbuch Kroatien (Ed. Maritim)

Link: www.skippertipps.de

 

In der Nachbarschaft liegen noch die Inseln Delos, Rineia und Tragonisi.

Wind & Wetter: „Die Kykladen sind ein Meltemi-Revier. Im Juni bis Ende September konstante Winde zwischen 4-6 Bft, aber auch Tage mit 7-8 Bft. aus NO bis N. Man muss damit rechnen, auch einmal eingeweht zu werden.“

Literatur: R.Heikell, Griechische Küste (Ed. Maritim)

Link: www.mykonos.net

Quelle: YACHT, Nr. 1/04, S.22-39 – www.yacht.de