09.05.2004 Abel Tasman Nationalpark (Neuseeland)

 

In KANU SPORT berichten Christine & Heinz-Georg Luxen in dem Beitrag:

 

„Paddeln im Paradies: Seekajaktouren im Abel Tasman Nationalpark“

(inkl. Kartenskizze)

 

über DAS neuseeländische Seekajakrevier an der Nordspitze der Südinsel Neuseelands (max. 60 km langer Küstenstreifen).

 

U.a. ist Folgendes zu lesen:

 

Reisezeit: „Für den Tasman am besten in der Nachsaison Febr./März, Topwetter, wenig Tourismus.“

 

Camping: „einfache D.O.C. (Naturcampingplätze) mit Toilette und Wasser ca. 5 NZ-Dollar pro Personen, gehobene Plätze ca. 10 NZ-Dollar pro Person.“

 

Kajaks: „Vermietstationen (oder geführte Touren) in Marahau und Kaiteriteri, voll ausgerüstete Einer- und Zweier-Seekajaks inkl. Ersatzpaddel, Lenzpumpe, Notsignal, Packsäcke, Paddeljacken, Karte usw. für ca. 50 NZ-Dollar pro Person und Tag.“

 

Sonne: „Sonnenmilch mit möglichst hohem Faktor nicht vergessen, die Strahlung ist ein Vielfaches höher als in Europa.“

 

Quelle: KANU SPORT, Nr. 5/04, S.24-25 – www.kanu-verlag.de

 

-------------------

 

KANU MAGAZIN stellt in seiner Hitliste der 20 schönsten Kanutouren der Welt dieses Down-Under-Revier wie folgt vor:

 

„… Das glasklare Wasser schillert von grün bis türkis, ein gelber Strand zieht sich bis zum Horizont und kleine Buchten, nur vom Wasser erreichbar, locken zur Pause oder gleich zum Übernachten. … (Nebenan) schwitzen und keuchen auf dem nahen Küstenwanderweg die Trekker, während dem Paddler die kühle Meeresbrise um die Nase weht. … Startpunkt ist das Örtchen Motueka. Dort vermieten Kajakverleiher Seekajak-Zweier mit kompletter Ausrüstung. Wer sich die Fahrt nicht zutraut, kann sich auch einer geführten Tour mit Vollverpflegung anschließen. Unterwegs warten ausgezeichnete Zeltplätze mit fließend Wasser (kalt natürlich) und Picknickbänken. Manche davon sind tatsächlich nur vom Wasser aus erreichbar, so dass man diese besonders in der Nebensaison ganz für sich allein hat. Ob man von Motueka die 60 Kilometer Küstenlinie bis rauf nach Mutton Cove fährt, oder nur bis zur Awaroa Bay, bleibt jedem selbst überlassen. Sogar eingefleischte Sportpaddler ertappen sich im Abel Tasman Park schnell dabei, wie sie ohne Not einen Ruhetag ansetzen …. Doch diverse Wanderungen und Schnorcheleien mit Robben und Delphinen versprechend auch so einen spannenden oder entspannenden Tag …“

 

Beste Zeit: Nov. – März

Besonderheiten: Nationalparkregeln beachten

 

Quelle: KANU MAGAZIN, Nr. 4/04, S.44 – www.kanumagazin.de

Link zu Kajakverleih: www.abeltasmankayaks.co.nz