7.09.2004 Allemansrätten (Schweden) (Revier/Ausland)

 

Wer Informationen aus „1. Hand“ zum schwedischen Jedermannsrecht (Gemeingebrauch) haben möchte, findet diese auf der Homepage des schwedischen Staatlichen Amtes für Umweltschutz (Naturvårdsverket):

 

è www.naturvardsverket.se/allemansratten/

 

Klickt man auf die deutschsprachige Fassung, erhält man Infos u.a. zu den folgenden Themen:

 

 

 

 

 

Übrigens, auch in Deutschland gibt es diese rechtlich verankerte Form des „Gemeingebrauchs“. Deshalb dürfen wir auf vielen Flüssen und Seen paddeln, an den meisten Ufern Anlanden, durch Wald & Flur laufen. Das wilde Zelten ist Wanderern (hierzu zählen Fuß-, Rad-, Kanuwanderern) mit einigen Ausnahmen jedoch nur in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern (hier jedoch beschränkt auf das Biwakieren im Gebirge) erlaubt. Dass dieser Gemeingebrauch in Deutschland so stark eingeschränkt ist, lässt sich sicherlich mit der großen Bevölkerungsdichte (Einwohner je qkm: 228 (D) statt 22 (S)) und der sich daraus ergebenden Gefährdung der Natur begründen, d.h. der Schutz des Privateigentums und der Natur lassen einfach keinen großen Freiraum für das freie Zelten.