6.10.2004 Südtürkei (Marmaris – Kemer) (Revier/Ausland)

 

In der YACHT berichtet B.Müller in dem Beitrag:

 

„Segelferien unterm Halbmond“

 

über „türkische Reviera“ zwischen Marmaris und Kemer. Es handelt sich um ein Labyrinth aus Inseln und Felsen. Einladend sicherlich nicht nur für Segler.

 

Über das Revier ist Folgendes zu lesen:

Die Küste zwischen Bodrum und Antalya ist touristisch voll erschlossen. Anziehungspunkte sind besonders die Region rund um die Mündung des Dalyan sowie der Golf von Fethiye. In dem Gewirr aus dicht bewaldeten Buchten und Inseln ist es im Sommer oft voll, doch die Küste ist optimal geschützt. Weiter gen Osten ist die Küste weniger zerklüftet, dennoch sind Orte wie Kalkan, Kas oder Kale lohnende Etpappenziele. Entlang des gesamten Küstenabschnitts bieten sich zudem immer wieder Exkursionen zu den zahlreichen Ausgrabungsstätten an. Lediglich auf Fallböen, die auch nachts auftreten können, sollte man gefasst sein.

Die Hauptwindrichtung ist Nordwest. Je weiter östlich man sich aufhält, desto weniger ist der sonst so dominierende Meltemi spürbar. Spätestens ab Finike muss während des Sommers gar des Öfteren mit Flaute gerechnet werden. Die Temperaturen klettern im August auf weit über 30° C.

 

Quelle: YACHT, Nr. 21/04, S.24-33 – www.yacht.de