27.10.2004 Stockholmer Schären (Schweden) (Revier/Ausland)

 

In der Zeitschrift SEGELN berichtet C.Victor in dem Beitrag:

 

„Scharfe Schären: Stockholmer Schären“

 

über das Schärengebiet nord-östlich von Stockholm.

 

Über Wind & Wetter ist Folgendes zu lesen:

 

„Im Schärengebiet gibt es keine vorherrschende Windrichtung, ebenso wenig lässt sich das Wetter für die Sommermonate langfristig voraussagen. An schönen Tagen kann sich Thermik bemerkbar machen, doch wird auch sie von den schwer vorhersagbaren Kap- und Düseneffekten in den Schären dominiert.

Telefonisch lässt sich der Wetterbericht untere (+46)071/217073 abfragen.“

 

… und Folgendes über Gezeiten & Strom:

 

„Die Gezeitenunterschiede sind gering, der daraus resultierende Strom zu vernachlässigen. Schwer beurteilen lässt sich der vom Wind abhängige Oberflächenstrom. Immer vorbereitet sein sollte man auf vom Wind und weiteren Faktoren abhängige Wasserstandschwankungen, die den Meeresspiegel im Extremfall um plus/minus 1 m schwanken lassen können.“

 

Was die Navigation betrifft, wird Folgendes empfohlen:

 

„Sowohl im als auch außerhalb des Fahrwassers sollte man sich immer sicher sein, wo man sich gerade befindet. Das funktioniert am verlässlichsten, wenn man Seezeichen und Inseln auf der Karte „abhakt“….“

 

Ob nun dieses Schärengebiet vor Stockholm ideal für eine Gepäckfahrt mit dem Seekajak ist, kann bezweifelt werden; denn eine wildes Zelten auf den Inseln wird wohl in Anbetracht der dichten Besiedlung mit Ferienhäusern an Wochenenden und während der Sommerferienzeit nur bedingt möglich sein.

 

Quelle: SEGELN, Nr. 11/04, S.102-109 – www.segelnmagazin.de