1.12.2004 Peloponnes (Griechenland) (Revier/Ausland)

 

In der YACHT berichtet J.Jepsen in dem Bericht:

 

„Hellas unbekannte Küste“

 

über die „Halbinsel“ Peloponnes, die bis heute viel Ursprüngliches bewahrt hat.

 

Folgende Kurz-Infos mögen von Interesse sein:

 

Revier „Die Halbinsel ist eine dünn besiedelte, von Gebirgen durchzogene Hochebene, die jahrhundertelang als Handelsroute von Bedeutung war. Die antiken Kastelle und Festungen entlang der Küste (z.B. Pylos, Methoni, Koroni) zeugen davon. Eine komplette Umrundung des Peloponnes bedeutet etwa 400 Meilen (ca. 740 km) Strecke und beinhaltet die Passage des Kanals von Korinth. Der Süden des Reviers ist stark gegliedert in verschiedene Golfe …“

 

Wind & Wetter: „Der Süden des Reviers ist zweigeteilt: Westlich des Kap Maleas dominiert nordwestliche Thermik, die in den Golfen auch aus West bis Südwest weht. Im östlichen Teil beeinflusst der Meltemi von Juli bis September aus Nordost kommend das Geschehen. Weiter zur Mitte des Peloponnes weht es auch im Sommer mehr aus südlichen Richtungen. Es handelt sich meist um thermische Winde, die tagsüber 3 bis 5 Bft. erreichen und abends wieder einschlafen. Im Herbst und Frühjahr sind die Winde schwächer. Durchziehende Gewitter sorgen für relativ kurzfristige Störungen.“

 

Quelle: YACHT, 25-26/04, S.26-37 – www.yacht.de

Literatur:

R.Heikel, Griechische Küsten, Ed. Maritim

G.Radspieler, Tornführer Griechenland, Band 1 (Ionische Inseln, westgriechisches Festland, Golf von Patras und Korinth, Peloponnes, Argolischer und Saronischer Golf), 6.Aufl.2001 (264 S.)

síehe auch:

J.Hermann, Zwischen Daumen und Zeigefinger (Peloponnes), Kanu-Sport 24/89, S.547-550.

J.Hermann, Schnupperfahrt am Mittelfinger des Peloponnes, Kanu-Sport 3/92, S.108-111.