26.02.2006 Cinque Terre (Golf von Genua) (Italien)

 

Im SEEKAJAKFORUM berichtet Mark Huber in dem Beitrag:

 

„Herbe Cinque Terre“

 

über ein Tour im Februar 2006 entlang der Felsküste der Cinque Terre mit Start in der etwas wellengeschützten Bucht von Spezia (lt. Napoleon ist das der beste Naturhafen der Welt!).

 

Der Verlauf der 4-tägigen Tour wurde u.a. von Brandung, Dumpern, Clapotis, Fallwinden, Regen, Gewitter, Hagel & Schneefall geprägt. Er bestätigt wieder einmal, dass zwischen Oktober bis April - nicht nur am Golf von Genua, sondern fast überall im Mittelmeer - mit Gewässerbedingungen zu rechnen ist, die zu keiner längeren Küstenkanuwanderung einladen.

 

M.H.’s paddlerisches Fazit:

 

„Vor allem bei Wind aus Süd über Süd-West bis West im Golf von Genua (auch am Vortag) kann sich in den Cinque Terre eine Brandung aufbauen, die an den wenigen steilen Sandstränden zu Dumpern und an den Felswänden zu chaotischer Clapotis führt, die nicht unterschätzt werden sollte. Ein Anlanden ist dann über Strecken von 10 – 15 km nicht mehr möglich. Da ebener Platz äußerst knapp ist, ist Wildzelten in der Saison sehr konfliktträchtig. Campingplätze direkt am Meer gibt es in keinem der fünf Dörfer, die nächstgelegenen sind in Levanto und Deiva Marina.“

 

Link: www.seekajakforum.de/forum/read.php?1,21754 (25.2.06)