01.08.2007 Lofoten (Norwegen) (Revier/Ausland)

 

In KANU SPORT berichten Maria Rhein & Joachim Fischer in dem Beitrag:

 

„Die Lofoten per Boot genießen“

 

über eine Tour auf Höhe des Breitengrades von Grönland bzw. Alaska. Da per Faltboot gepaddelt wurde, war es möglich, statt tagelange per Auto gen Norden zu fahren, nur wenige Stunden per Flugzeug anzureisen: 14 Uhr Einchecken in Düsseldorf, 4:30 h später aussteigen in Bodö. Anschließend fährt einen der Flughafenbusfahrer samt Gepäck zum Zeltplatz vor Ort. Später geht es per Fähre in ebenfalls 4 h hinüber zu den Lofoten nach Moskenes. Und dann geht es los, über Reine, Hamnoy, Sund usw. bis nach Kabelvag. Danach geht es per Bus (1x umsteigen) nach Norvik zum Flieger nach Deutschland.

 

Übrigens, das Suchen von Übernachtungsplätzen war nicht ganz einfach; denn Campingplätze findet man nur selten und wegen des Tidenhubs und der steil herausragenden Küstenlinie sind wilde Zeltmöglichkeiten etwas rar.

 

Quelle: KANU SPORT, Nr. 8/07, S.18-21 – www.kanu.de

Karten: Verwendet wurde der Maßstab 1:100.000, der jedoch etwas ungenau ist.

Links:

Fluglinie: www.norwegion.no

Touristen-Infos: tourist@lofoten-tourist.no bzw. www.lofoten-online.de