22.08.2007 Göteborg – Oslo (Schweden/Norwegen) (Revier/Ausland)

 

In KANU MAGAZIN berichtet Björn Nehrhoff in dem Beitrag:

 

„Wie die Wikinger. Per Seekajak von Göteborg nach Oslo“

 

über eine Tour, die durch die westschwedische Schärenküste und den Oslofjord führt. 2 Wochen hatte er für die mindestens 270 km lange Tour Zeit. Wegen kleinerer Umwege kamen aber insgesamt ca. 440 km zusammen. Navigiert wurde mit See- und topografischen Karten. Topografische Karten (1:50.000) verschaffen einen sehr guten Überblick insbesondere zur Topografie des Landes, aber man benötigt bei solch einer langen Tour schon eine Menge Blätter. An- und abgereist wurde per Fähre, wobei die Seekajaks beim Fährtarif als „Fahrräder“ eingestuft werden sollten. Wer bei der Fährzentrale vorher nachfragen lässt, ob es für Seekajaks einen extra Fährtarif gibt, wird auf wenig Verständnis stoßen und u.U. erfahren, dass bei der Tarifberechnung ein Seekajak wie ein Fahrzeug nach Länge eingestuft wird. Start-/Zielort war Kiel.

 

Übrigens, dieser schwedische und norwegische Küstenstreifen ist kein Revier für Paddelanfänger: „Die vielen Inseln mit ihren Felsen verursachen bei Wind beinahe ständig irgend eine Art von Kabbelwasser und rufen Düseneffekte vor, die man nicht unterschätzen sollte. (Ab 5 Bft. Wind) kann es in den äußeren Schären zu einer beträchtlichen Wellenbildung kommen.“

 

Quelle: KANU MAGAZIN, Nr. 5/07, S.16-24 – www.kanumagazin.de